Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Honorare und Haftpflichtprämien haben sich verdoppelt Fünf Milliarden Dollar für die Aufsicht

Seite 3 von 3:

Ironischerweise profitieren von den komplizierten neuen Regeln vor allem die großen Wirtschaftsprüfer, denen man allgemein eine maßgebliche Mitschuld an den Skandalen gibt: „Die müssen jetzt halt schärfer auf sich selbst aufpassen und lassen sich das fürstlich honorieren“, sagte Fred Smith von der Washingtoner Denkfabrik „Competitive Enterprise Institute“.

Aber auch die Anbieter der Informationstechnik wollen mit dem neuen Gesetz gutes Geld verdienen. Laut dem Softwarehersteller Interwoven beträgt der IT- Markt, der direkt auf das Sarbanes-Oxley-Gesetz zurückzuführen ist, mindestens vier Milliarden Dollar. Davon werden neben einigen Softwareanbietern vor allem Speicherhersteller wie NetApp und EMC profitieren.

Freut sich verschmitzt lächelnd der New-Yorker Berater John Glader, der hauptsächlich für Regierungsstellen und Nonprofit-Organisationen arbeitet: „Das Gute für die US-Wirtschaft ist daran, dass diese Hardware-Umsätze nicht nach Indien ausgelagert werden können.“

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen