Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Jörg Bentz (†) Tod eines Melitta-Manns

Trauer beim Kaffeefilter-Hersteller Melitta: Der langjährige persönlich haftende Gesellschafter Jörg Bentz ist verstorben. Der Enkel von Firmengründerin Melitta Bentz hatte das Unternehmen ein Vierteljahrhundert geführt.
23.08.2013 - 14:51 Uhr 2 Kommentare
Das Leben dem Familienunternehmen gewidmet: Jörg Bentz. Quelle: PR

Das Leben dem Familienunternehmen gewidmet: Jörg Bentz.

(Foto: PR)

Minden Im Alter von 72 Jahren ist der ehemalige Melitta-Chef Jörg Bentz gestorben. Von 1981 bis 2006 war er persönlich haftender Gesellschafter der Mindener Firmengruppe, die unter anderem Filterpapier und Haushaltsbedarfsartikel produziert. Bentz ist ein Enkel der Firmengründerin Melitta Bentz und verbrachte seine ganze Karriere im Unternehmen. Wie Melitta mitteilte starb er bereits am 14. August nach schwerer Krankheit.

Im Jahr 2006 hatte sich Jörg Bentz im Alter von 65 Jahren aus der Geschäftsführung zurückgezogen und sich auf einen Sitz im Firmenbeirat beschränkt. Er habe sich unter anderem für die Stadt Minden, regionale Projekte und den Handball-Bundesligisten GWD Minden eingesetzt.

Die Melitta-Gruppe produziert nicht nur Filtertüten, Kaffee und Kaffeeautomaten, sondern umfasst ein breites Markenportfolio. Dazu zählen etwa „Swirl“-Staubsaugerbeutel und „Toppits“-Haushaltsfolien. Im vergangenen Jahr verzeichnete das Unternehmen einen Umsatzrückgang in Höhe von etwa vier Prozent auf 1,35 Milliarden Euro. Währungseffekte und aufgegebene Geschäfte hatten das Ziel verhindert, ein Umsatzplus zu erreichen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Welche Familien in Deutschland die Macht haben
    Rang 20: Unternehmensgruppe Tengelmann
    1 von 20

    Rang 20: Unternehmensgruppe Tengelmann

    Branche: Handel
    Umsatz 2012: 10 Milliarden
    Beschäftigte 2012: 83.400

    Im aktuellen Ranking der nach Umsatz stärksten Familienunternehmen Deutschlands, das die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ zusammengefasst hat, findet sich auf dem 20. Platz Tengelmann.

    Zur Unternehmensgruppe gehören neben der Supermarktkette Kaisers's Tengelmann auch Anteile von Obi, Kik, Woolworth und Netto. Im Vergleich zum Vorjahr büßt die Unternehmensgruppe drei Plätze im Ranking ein.

    (Foto: dpa)
    Rang 19: Oetker-Gruppe
    2 von 20

    Rang 19: Oetker-Gruppe

    Branche: Mischkonzern
    Umsatz 2012: 11 Milliarden
    Beschäftigte 2012: 26.400

    Zur Unternehmensgruppe mit Firmensitz in Bielefeld gehören rund 400 Unternehmen. Oetker setzt jeden zweiten Euro (5,46 Milliarden Euro) mit der Reederei Hamburg Süd um, im Vergleich zum Vorjahr nahm der Umsatz um neun Prozent zu.

    (Foto: dpa)
    Rang 18: Schaeffler AG
    3 von 20

    Rang 18: Schaeffler AG

    Branche: Wälzlager
    Umsatz 2012: 11 Milliarden
    Beschäftigte 2012: 76.100

    Die Schaeffler AG gehört gehört zu 20 Prozent der Witwe des Unternehmensgründers, Maria-Elisabeth Schaeffler, (Bild) und zu 80 Prozent dem Sohn Georg Schaeffler. In der Öffentlichkeit bekannt wurde der Konzern durch die Übernahme der Continental AG.

    (Foto: Reuters)
    Rang 17: Merck KGaA
    4 von 20

    Rang 17: Merck KGaA

    Branche: Pharma
    Umsatz 2012: 11 Milliarden
    Beschäftigte 2012: 38.800

    Der deutsche Pharma- und Spezialchemiekonzern kann im Vergleich zum Vorjahr vier Plätze gut machen und springt in die Top 20 der größten deutschen Familienunternehmen. Auch auf die Familie Merck zurückzuführen ist das amerikanische Unternehmen Merck & Co. In den USA heißt die Darmstädter Firma allerdings EMD.

    (Foto: dpa)
    Rang 16: Otto Group
    5 von 20

    Rang 16: Otto Group

    Branche: Handel
    Umsatz 2012: 11 Milliarden
    Beschäftigte 2012: 53.800

    Nach Amazon ist Otto der zweitgrößte Onlinehändler weltweit. Vom Internetverkauf profitiert der traditionelle Versandhändler so stark, dass der Web-Shop weiter ausgebaut werden soll.

    (Foto: dapd)
    Rang 15: Rethmann AG & Co
    6 von 20

    Rang 15: Rethmann AG & Co

    Branche: Entsorgung
    Umsatz 2012: 12 Milliarden
    Beschäftigte 2012: 60.000

    Die Rethmann AG unterteilt sich in drei Sparten. Eine davon ist die Remondis-Gruppe, die eines der weltweit größten privaten Dienstleistungsunternehmen der Wasserwirtschaft ist. Rethmann konnte im Vergleich zu 2011 fünf Plätze im Ranking klettern.

    (Foto: dpa)
    Rang 14: Boehringer Ingelheim
    7 von 20

    Rang 14: Boehringer Ingelheim

    Branche: Pharma
    Umsatz 2012: 14 Milliarden
    Beschäftigte 2012: 46.200

    Boehringer Ingelheim ist Deutschlands zweitgrößtes forschendes Pharmaunternehmen. Weltweit ist es das größte, das sich noch vollständig in Familienbesitz befindet.

    (Foto: dpa)
    • mdo
    Startseite
    2 Kommentare zu "Jörg Bentz (†): Tod eines Melitta-Manns"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Schade ... das war ein sehr feiner Mensch!

    • Meine Frau hatte vor einigen Jahren die Gelegenheit, die Familie persönlich kennen zu lernen und sie war angenehm überrascht, wie "einfach" (im positiven Sinne) die Leute trotz ihres Vermögens geblieben sind.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%