Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Johannes Huth KKR-Chef rückt an Spitze von WMF-Aufsichtsrat

Im Oktober war der Finanzinvestor KKR beim Küchengeräte- und Besteck-Hersteller WMF eingestiegen. Jetzt rückt KKR-Europachef Johannes Huth an die Spitze des Aufsichtsrats des mittelständischen Unternehmen.
Kommentieren
Kaffeelöffel von WMF im Werk Geislingen. Quelle: dpa

Kaffeelöffel von WMF im Werk Geislingen.

(Foto: dpa)

Geislingen Der Küchengerätehersteller WMF hat nach Eigentümerwechsel einen neuen Aufsichtsratsvorsitzenden. Johannes Huth, Europachef des US-Finanzinvestors und neuen WMF-Hauptaktionärs KKR, steht nun an der Spitze des Kontrollgremiums, wie WMF am Dienstag im schwäbischen Geislingen mitteilte. Huth war wie zwei weitere KKR-Vertreter im Oktober bereits in den Aufsichtsrat gewählt worden. Er löst den bisherigen Aufsichtsratschef Stefan Feuerstein ab, der zuvor zugunsten von KKR zurückgetreten sei, aber weiter Mitglied im Gremium bleibe, hieß es weiter.

Der US-Finanzinvestor Kohlberg Kravis & Roberts (KKR) erwarb im Oktober einen Anteil von rund 50 Prozent am Grundkapital und rund 71 Prozent der Stimmrechte an der WMF AG. 2011 lag der Umsatz beim Experten für Besteck und Kochgeschirr bei knapp 980 Millionen Euro. Im WMF-Aufsichtsrat sitzen zwölf Mitglieder, sechs von ihnen werden von den Anteilseignern und der Rest von Arbeitnehmern gewählt.

 
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Johannes Huth: KKR-Chef rückt an Spitze von WMF-Aufsichtsrat"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote