Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kein Zusammenhang mit Telekom-Personalie seiner Frau Büttner gibt Posten bei Verdi und Post auf

HB BONN. Verdi-Bundesvorstand Rolf Büttner wird seine Posten als Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat der Deutschen Post und als Stellvertretender Bundesvorsitzender der Gewerkschaft aufgeben. Branchenkreise bestätigten am Mittwoch in Bonn entsprechende Informationen der „FAZ“. Büttner wolle sich künftig in der internationalen Gewerkschaftsarbeit engagieren. Seine Wahl an die Spitze des Weltdachverbands, die als sicher gelte, stehe in den nächsten Tagen an. Büttner werde zum 1. Februar beide Posten niederlegen.

Seine Funktionen als Stellvertretender Vorsitzender des Post- Kontrollgremiums und bei Ver.di sollen nach den Angaben zunächst kommissarisch von Andrea Kocsis übernommen werden. Kocsis leitet im Ver.di-Landesbezirk Nordrhein-Westfalen den Fachbereich Post. Die formale Aufnahme von Kocsis in den Post-Aufsichtsrat soll dann auf der Hauptversammlung im Mai erfolgen. Ihre Wahl in den Ver.di- Bundesvorstand stehe dann im Herbst an.

Büttners Frau Regine war als Kandidatin für die Nachfolge von Telekom-Personalvorstand Heinz Klinkhammer im Gespräch. Sie zog ihre Bewerbung am Dienstag in letzter Minute zurück. Zwischen beiden Personalien gebe es keine Zusammenhänge, hieß es in Bonn.

Startseite
Serviceangebote