Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Keine VW-Vertreter entsendet Hück auch Betriebsratsvorsitzender der Porsche-Holding

Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück ist jetzt auch Vorsitzender des Betriebsrates der Porsche Automobil Holding SE. Wie der Sportwagenhersteller mitteilte, sei Hück auf der konstituierenden Sitzung gewählt worden. VW-Betriebsräte gingen dagegen leer aus.
Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück. Foto: dpa

Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück. Foto: dpa

HB FRANKFURT. Insgesamt gehören dem Betriebsrat der Porsche Automobil Holding SE 20 Mitglieder an, von denen 15 die Porsche AG und deren deutsche Tochtergesellschaften vertreten. Wie ein Sprecher mitteilte, seien keine Betriebsräte von VW darunter.

"VW ist momentan kein Teilkonzern, sondern eine Beteiligung von Porsche", sagte er. Solange die Beteiligung nicht über 50 Prozent liege - derzeit hält Porsche 31 Prozent - gebe es keine gesetzliche Verpflichtung, Vertreter von VW in den Betriebsrat zu entsenden.

In einem Streit um Mitbestimmung zwischen den Betriebsräten von VW und dem Großaktionär Porsche soll am 14. Februar vor dem Arbeitsgericht Stuttgart verhandelt werden. Der VW -Betriebsrat sieht sich durch eine Mitbestimmungsvereinbarung bei der Gründung der Holdinggesellschaft Porsche SE in seinen Rechten beschnitten und hatte dagegen geklagt.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite