Konzernführung wechselt schneller Und plötzlich ist der Chef weg

Spektakuläre Abberufungen von Chefs waren in Deutschland lange Zeit ein Tabu. Das hat sich seit dem Jahr 2015 geändert. Beim Wechsel in Deutschlands Topetagen geht es zunehmend hektischer zu als früher.
Von links: Deutsche-Bank-Chef John Cryan, Ex-Osram-Chef Wolfgang Dehen, Ex-Bilfinger-Chef Per Utnegaard und VW-Chef Matthias Müller. Quelle: Getty images (2), dpa, Porsche [M]
Die einen kamen, die anderen gingen

Von links: Deutsche-Bank-Chef John Cryan, Ex-Osram-Chef Wolfgang Dehen, Ex-Bilfinger-Chef Per Utnegaard und VW-Chef Matthias Müller.

(Foto: Getty images (2), dpa, Porsche [M])

Zwei große Konzerne mit großen Problemen: Deutsche Bank und Volkswagen. Und beide eint noch etwas: Sie haben mit John Cryan und Matthias Müller seit vergangenem Jahr neue Chefs – ungeplant und plötzlich, weil ihre Vorgänger nach Ansicht der Aktionäre und Aufsichtsräte nicht mehr gut genug für den Job waren.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Konzernführung wechselt schneller - Und plötzlich ist der Chef weg

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%