Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kredit Darlehensverkauf ist zulässig

Selbst das Bankgeheimnis ist kein Hinderungsgrund. Banken dürfen Kredite weiterverkaufen, wie ein aktuelles Urteil zeigt.

Ein Ehepaar nahm bei einer Raiffeisenbank ein Darlehen auf, um den Kauf von zwei Eigentumswohnungen zu finanzieren. Weil der Bank nach einigen Jahren das Eintreiben fälliger Zins- und Tilgungszahlungen zu lästig wurde, reichte sie die Forderung an eine Verwertungsgesellschaft weiter. Die Wohnungskäufer klagten daraufhin gegen die Weitergabe des Kredits an den neuen Gläubiger. Sie beriefen sich darauf, die Raiffeisenbank habe mit dem Verkauf der Forderung gegen den Datenschutz und das Bankgeheimnis verstoßen.

Der Bundesgerichtshof stellte jedoch klar, dass Bankkunden es hinnehmen müssen, wenn ihre Darlehen weiterverkauft werden (XI ZR 195/05). Derzeit erwägt die Bundesregierung, den Verkauf von Immobilienkrediten zu überprüfen.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite