Lloyd Blankfein Goldman-Chef verdient 23 Millionen Dollar

Trotz der schwachen Geschäftsentwicklung bei Goldman Sachs hat Lloyd Blankfein, der Chef der US-Großbank, 2013 gehaltstechnisch deutlich zugelegt. 23 Millionen Dollar soll er bekommen haben.
Kommentieren
Lloyd Blankfein kann zufrieden sein: Trotz eines nicht gerade rosigen Geschäftsjahres stieg sein Gehalt um 10 Prozent an. Quelle: Reuters

Lloyd Blankfein kann zufrieden sein: Trotz eines nicht gerade rosigen Geschäftsjahres stieg sein Gehalt um 10 Prozent an.

(Foto: Reuters)

New YorkTrotz der zuletzt schwachen Geschäftsentwicklung bei Goldman Sachs hat der Chef der US-Großbank, Lloyd Blankfein, 2013 deutlich mehr verdient. Insgesamt erhielt Blankfein schätzungsweise 23 Millionen Dollar an Gehalt und Bonuszahlungen. Das sind knapp zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Der Gewinn der Investmentbank war im vierten Quartal um gut ein Fünftel gefallen, auch im Sommerquartal war es nicht gut gelaufen. Im Gesamtjahr hatte das Institut jedoch acht Prozent mehr verbucht.

Allein auf 14,7 Millionen Dollar summieren sich Blankfeins Aktienoptionen, wie aus einer Börsenmitteilung vom Donnerstag hervorgeht. Üblicherweise stellen diese Optionen 70 Prozent des Bonus, der Rest wird bar ausgezahlt. Dazu kommt das reguläre Gehalt von etwa zwei Millionen Dollar.

50.000 Euro pro Stunde
-
1 von 21

Schon vor einem Jahr wurde der Autobauer VW für das Rekordgehalt von 17,5 Millionen Euro, dass der Chef Martin Winterkorn bekam, ordentlich kritisiert. Auch deswegen muss sich der Topmanager heute mit „nur“ 14,5 Millionen Euro begnügen. Das macht bei einer Milchmädchenrechnung (200 Arbeitstage im Jahr, zehn Arbeitsstunden pro Tag, 80 Stunden in der Woche und nie Urlaub) einen Stundenlohn von 3500 Euro.

Aber wie relativ das alles ist, zeigt ein internationaler Gehaltsvergleich, den das „Wirtschaftsblatt“ angestellt hat.

In dem Ranking werden die weltweit bestbezahlten CEOs gezeigt (jedenfalls solche, deren Firmen die Gagen offenlegen). Es sind, das war zu erwarten, durchwegs Amerikaner, wobei die Rangliste der Gagenkaiser im Detail überrascht...

Viacom President and CEO Dauman and his wife arrive at the BET Honors in Washington
2 von 21

Rang 20: Der US-Medienmogul Philippe Dauman ist einer der bestbezahlten Chefs der Welt. Der Unterhaltungskonzern Viacom (MTV, Paramount, Nickelodeon) hat seinem CEO zuletzt umgerechnet all in all ein Jahresgehalt von 26 Millionen Euro gezahlt. Wobei der Großteil der Vergütung bei allen Top-Verdienern variabel ist, in Form von Aktienoptionen, die mitunter über mehrere Jahre laufen.

Honeywell
3 von 21

In der Riege der weltweiten Top-Verdiener findet sich auch David M. Cote – der Chef des US-Mischkonzerns hat es mit einer Gage von 27,2 Millionen Euro auf Platz 19 geschafft.

(Quelle: Screenshot Honeywell)

Nike Top-Innovationen für Sport-Highlights im Sommer
4 von 21

Mark Parker: Der Chef des weltgrößten Sportartikelherstellers Nike hat es auf Platz 18 geschafft und wurde im vergangenen Jahr mit umgerechnet 27,4 Millionen Euro entlohnt. Er ist ein Urgestein in der Firma und hat 1979 als "kleiner Designer" angefangen, bevor er sich bis auf den Thron des Megakonzerns katapultierte.

Lauren greets audience after presenting his Autumn/Winter 2013 collection during New York Fashion Week
5 von 21

Der Designer Ralph Lauren hat es zwar nicht in die Top-Ten geschafft, gehört aber mit einem Jahresgehalt von 28,3 Millionen Euro trotzdem zu den bestverdienenden Manager der Welt. Dabei hat der Gründer des Modeunternehmens Polo Ralph Lauren nie eine Ausbildung als Modedesigner absolviert. Er hat es aber so weit gebracht, dass er es sich leisten konnte, für eine Party anlässlich des 40. Jubiläums seiner Firma (2007) den Central Park in New York zu mieten.

Ricci nuance
6 von 21

Neben Ralph Lauren findet sich auch der Chef des IBM-Rivalen Nuance Communications in der Liste der Großverdiener. Paul Ricci landet mit einem Gehalt von 28,9 Millionen Euro auf Rang 16.

(Quelle: http://ww1.prweb.com/prfiles/2011/11/22/8987620/Ricci%20nuance.jpg)

Disney plant Extra-Filme mit ´Star Wars»-Charakteren
7 von 21

Seine Karriere begann er mit Wetteransagen bei einem lokalen Radiosender. Inzwischen ist Robert A. Iger der mächtigste Mann bei Walt Disney. Dafür zahlt im das Medienunternehmen ein Jahresgehalt von umgerechnet 31,3 Millionen Euro. Seit 2011 dient er außerdem im Board of Directors von Apple.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Lloyd Blankfein: Goldman-Chef verdient 23 Millionen Dollar"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%