Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

MacKenzie Scott Bezos realisiert mit seinem Reichtum Weltraumträume – seine Ex-Frau spendet Milliarden

MacKenzie Scott ist eine der reichsten Frauen der Welt. Ihr Vermögen nutzt sie, um die Welt zu verbessern – dadurch übt sie auch indirekt Kritik an ihrem Ex-Mann.
19.07.2021 - 04:09 Uhr Kommentieren
Die Ex-Frau von Amazon-Gründer Jeff Bezos will einen Großteil ihres Vermögens spenden. Quelle: AP
MacKenzie Scott

Die Ex-Frau von Amazon-Gründer Jeff Bezos will einen Großteil ihres Vermögens spenden.

(Foto: AP)

New York Es ist jetzt 27 Jahre her, dass MacKenzie Bezos neben ihrem Ehemann Jeff im Auto saß, als sie auf einem Roadtrip Richtung Westen waren. Dabei entwickelten sie gemeinsam den Geschäftsplan für Amazon. An diesem Dienstag dagegen wird die 51-Jährige nicht neben Jeff Bezos sitzen, wenn dieser mit seiner Blue-Origin-Rakete seinen ersten Weltraumflug antritt.

MacKenzie Scott und Jeff Bezos sind seit dem Jahr 2019 geschieden. Und während er seinen Reichtum vor allem dazu nutzt, seine Weltraumträume zu realisieren, versucht sie mit ihrem Geld, das Leben auf der Erde zu verbessern. Insgesamt acht Milliarden Dollar hat sie bereits an Projekte vergeben. Weitere zig Milliarden sollen folgen.

Erst Mitte Juni hat Scott ihre dritte große Spendenrunde bekannt gegeben. 2,7 Milliarden Dollar gehen an 286 lokale Organisationen – von kleineren Museen über eine afro-amerikanische Tanz-Companie bis hin zu Gruppen, die unterprivilegierten Kindern in den USA beim Lernen helfen. Sie habe die Absicht, „ein Vermögen wegzugeben, das durch Systeme ermöglicht wurde, die Veränderung brauchen“, schrieb sie dazu in ihrem Blog.

Das klingt auch nach Kritik an Amazon – und an dem System, das den unaufhaltsamen Aufstieg des US-Konzerns ermöglicht hat. „Bei diesem Vorhaben lassen wir uns von dem demütigen Glauben leiten, dass es besser wäre, wenn unverhältnismäßiges Vermögen nicht in den Händen weniger konzentriert wäre“ erklärt sie weiter. „Und dass die Lösungen am besten von anderen entwickelt und implementiert werden.“

Das Vermögen von MacKenzie Scott wird auf 57 Milliarden Dollar geschätzt

Mit ihrer Scheidung ist MacKenzie Scott auf einen Schlag zu einer der reichsten Frauen der Welt geworden. Ihr Vermögen wurde vom US-Magazin „Forbes“ zuletzt auf 57 Milliarden Dollar geschätzt. Da ein Großteil davon in Amazon-Aktien steckt, schwankt diese Summe mit dem Börsenkurs. Zuletzt ging der aber vor allem steil nach oben.

Der Milliardär will kommenden Dienstag mit seiner Firma Blue Origin ins All reisen. Quelle: Reuters
Jeff Bezos

Der Milliardär will kommenden Dienstag mit seiner Firma Blue Origin ins All reisen.

(Foto: Reuters)

Gleich nach der Scheidung hatte sie klargemacht, dass sie das Geld nicht behalten will. Im Gegensatz zu ihrem Mann hat sie sich der Organisation „The Giving Pledge“ angeschlossen, die von den Milliardären Warren Buffett und Bill Gates gegründet wurde. Damit verpflichtete sie sich, mindestens die Hälfte ihres Vermögens zu Lebzeiten oder im Testament guten Zwecken zur Verfügung zu stellen.

Aber sie machte schnell klar, dass sie es dabei nicht belassen will: „Ich habe eine unverhältnismäßig große Menge an Geld zu teilen“, erklärte sie nach der Scheidung. Sie will das Geld noch zu Lebzeiten abgeben und sich aktiv darum kümmern. „Und ich werde dabei bleiben, bis der Safe leer ist“, erklärte sie.

Bei der Frage, wen sie finanziell unterstützt, hilft ihr auch ihr neuer Ehemann, Dan Scott, der ehemalige Naturwissenschaftslehrer ihrer Kinder. Er lebt heute zusammen mit MacKenzie Scott und den vier Kindern, die sie mit Jeff Bezos hatte. Ihre Kinder haben die Bezos stets aus der Öffentlichkeit ferngehalten, wie sie es auch mit ihrem eigenen persönlichen Leben lange getan hatten.

Doch irgendwann hatte Jeff Bezos dann doch das Rampenlicht und das Jetset-Leben gesucht, das er heute mit seiner neuen Lebensgefährtin, der Fernsehmoderatorin Lauren Sanchez, führt: Das Paar wurde zusammen mit Hollywood-Stars und als Gäste auf verschiedenen Megajachten im Mittelmeer gesichtet. Bezos lässt sich laut der Nachrichtenagentur Bloomberg in den Niederlanden selbst eine über 100 Meter lange Segeljacht bauen, es wäre die größte der Welt.

Scott hat bei der Nobelpreisträgerin Tony Morrison studiert

MacKenzie Bezos, die heute Scott heißt, scheut weiterhin das Leben in der Öffentlichkeit. In ihrem Blogeintrag zu ihrer letzten Megaspende schreibt sie, dass lieber die 286 Organisationen im Mittelpunkt stehen sollten als sie selbst.

Die Literaturwissenschaftlerin und Buchautorin, die bei der Nobelpreisträgerin Tony Morrison studiert hat, hatte ihren Wall-Street-Job beim Hedgefonds D.E. Shaw einst eigentlich nur angenommen, um sich damit ihr Romanschreiben zu finanzieren. Beim Einstellungsgespräch lernte sie damals Jeff Bezos kennen.

Ihren Ex-Mann kritisiert sie nie direkt. Die beiden scheinen noch ein gutes Verhältnis zu haben. Bezos teilte zur Hochzeit seiner Ex-Frau mit: „Dan ist so ein toller Typ, und ich bin glücklich und freue mich für sie beide.“

Aber ihre Wohltätigkeit wirft dennoch einen Schatten auf Jeff Bezos. „Der Kontrast zu seiner Ex-Frau MacKenzie ist extrem in diesen Tagen“, sagt etwa der Ex-Amazon-Manager Greg Linden, der in den Anfangsjahren dabei war. „Jeff spendet nicht so viel, wie ich gehofft hatte, und er hilft den Menschen nicht so viel, wie er sollte.“

MacKenzie Scott dagegen will das Vermögen weggeben, damit es anderen hilft, wie sie mit einem Vers des persischen Dichter Rumi erklärt: „Eine Kerze, die kleiner wird, erklärt: Mehr und mehr zu sammeln ist nicht der Weg. Brenne, werde Licht und spende Wärme und Hilfe. Schmelze.“

Mehr: Die Ex-Frau von Jeff Bezos hat an insgesamt 286 Organisationen gespendet.

Startseite
Mehr zu: MacKenzie Scott - Bezos realisiert mit seinem Reichtum Weltraumträume – seine Ex-Frau spendet Milliarden
0 Kommentare zu "MacKenzie Scott: Bezos realisiert mit seinem Reichtum Weltraumträume – seine Ex-Frau spendet Milliarden "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%