Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Marken „Best Brands 2007“ sind Sony Ericsson, Canon, Miele und Gucci

Bei der Verleihung der "Best Brands 2007" im Bayerischen Hof in München setzte sich Canon in der Kategorie "Beste Produktmarke" durch, Sony Ericsson gewann als "Beste Wachstumsmarke" und Miele überzeugte als "Beste Unternehmensmarke".

Gucci erhielt den Award in der diesjährigen Sonderkategorie "Beste Luxusmarke bei Entscheidern". TV-Moderator Kai Pflaume eröffnete die Gala und führte die 400 Gäste gemeinsam mit Top-Model und Laudatorin Eva Padberg durch den Abend. Neben der Trophäe erhielten die Preisträger einen Scheck über Kommunikations- und Medialeistungen im Wert von insgesamt über einer Million Euro, übergeben von SevenOne Media, der WirtschaftsWoche und Serviceplan.

Bei der Auszeichnung entscheidet nicht eine Jury, sondern eine repräsentative GfK-Studie über die Gewinner. Die Kandidaten müssen sich an zwei Kriterien messen lassen: an ihrem tatsächlichen wirtschaftlichen Markterfolg sowie an der Bekanntheit und Beliebtheit ihrer Marke in der Wahrnehmung des Verbrauchers. Um die "Beste Produktmarke" zu ermitteln, untersuchte die GfK zunächst den tatsächlichen Markterfolg ("Share of Market") der bekanntesten Marken aus 28 Branchen bei Fast Moving Consumer Goods (FMCG) und Gebrauchsgütern. Anschließend befragten sie in einer Adhoc-Studie bundesweit 3 000 repräsentativ ausgewählte Personen in Telefoninterviews, wie attraktiv sie die bereits branchenübergreifend ermittelten, erfolgreichsten Marken finden.

Welche Marke die "Beste Wachstumsmarke" des Jahres ist, soll eine dynamische Entwicklung von 2005 auf 2006 beweisen. Auch hier analysieren die Forscher sowohl den zählbaren als auch den emotionalen Markterfolg. Die "Beste Unternehmensmarke" ermitteln die Analysten auf Basis des "GfK Corporate Reputation"-Messverfahrens. Dabei untersuchen sie die Einstellung der breiten Öffentlichkeit zu einem Unternehmen und zwar sowohl dessen rationale wie auch emotionale Wertschätzung. Dazu befragte GfK deutschlandweit 2 000 repräsentativ ausgewählte Verbraucher via Telefoninterview nach Erfolgsfaktoren wie Internationalität, Ansehen als Top-Unternehmen, Produktqualität und Einzigartigkeit.

www.bestbrands.de

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite