Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Medien WAZ startet mit der "Rheinischen Zeitung" in Russisch

Die WAZ-Mediengruppe kommt mit einem neuen Print-Produkt auf den Markt. Mit der "Rheinskaja Gazeta" ("Rheinische Zeitung") soll am Montag "die erste russischsprachige Tageszeitung in Deutschland nach 80 Jahren" erscheinen.

Wie der Verlag mitteilt, erscheint das Blatt wochentäglich mit 24 Seiten, freitags mit 28 Seiten. Die Startauflage wird 17 000 Expemplare umfassen, davon 4 100 Abonnements. Der neue Titel ist für Nordrhein-Westfalen konzipiert; das Bundesland habe 20 Prozent aller Zuwanderer aus der ehemaligen Sowjektunion aufgenommen, hieß es auf Verlagseite; das seien aktuell 750 000 potentielle Leser. Diese Zielgruppe verfüge über eine hohe Kaufkraft, sei unternehmungslustig, decke ihren Informationsbedarf vor allem über russiche Medien und habe eine hohe Affinität zu Marken- und Luxusartikeln.

Mit der ReLine Intermedien und Verlags GmbH gewann die WAZ-Mediengruppe für das Projekt einen Partner mit Erfahrung auf dem russischsprachigen Medienmarkt in Deutschland, insbesondere in Berlin. Juri Mogilevski, Chefredakteur der "Rheinskaja Gazeta", betonte bei der Vorstellung in Essen, dies sei "keine Zeitung für Ausländer", sondern eine "normale deutsche Zeitung", die in russischer Sprache erscheine. Der neue Titel stehe für eine "junge, optimistische, freche Zeitung".

www.waz-mediengruppe.de/

Startseite