Mode-Start-up Outfittery verliert Mitgründerin

Anna Alex hat aus Outfittery ein erfolgreiches Mode-Unternehmen gemacht. Nun sucht die Gründerin eine neue Herausforderung.
Kommentieren
Die Mitgründerin verlässt Outfittery.
Anna Alex

Die Mitgründerin verlässt Outfittery.

DüsseldorfDie Idee zu Outfittery hatte Anna Alex beim Urlaub in New York: In der US-Metropole beobachtete sie, dass sich die Herren der Wall Street gerne von Personal Shoppern einkleiden lassen. Von einem Freund erfuhr sie dann, was für ein tolles Erlebnis das gewesen sei. So kam ihr die Idee, berichtete Alex einmal gegenüber dem „Business Insider“.

Zusammen mit Julia Bösch gründete sie 2012 dann Outfittery, das Personal Shopping in digitalen Zeiten anbietet: Der Kunde gibt an, was ihm grundsätzlich gefällt und was nicht, ein Stylist packt ein Päckchen, und der Käufer erhält eine maßgeschneiderte Ergänzung für den Kleiderschrank nach Hause geliefert.

Nun verlässt Alex das von ihr gegründete Unternehmen und wechselt in den Beirat. Sie wolle sich zukünftig Neuem zu wenden, berichtet das Branchenportal „Gründerszene“. Der Schritt sei freiwillig geschehen: „Die Investoren hatten damit nichts zu tun.“ Die Entscheidung habe sie in Absprache mit ihrer Mitgründerin Julia Bösch gefällt, berichtet das Portal.

Bösch und Alex sind eine Ausnahmeerscheinung in einer Szene, in denen es noch sehr an Gründerinnen mangelt. Outfittery gehört zudem zu den erfolgreichen E-Commerce-Gründungen in Deutschland: Das Unternehmen ist in acht europäischen Ländern aktiv und hat über 50 Millionen Euro Risikokapital eingesammelt. Im November vergangenen Jahres erreichte das Unternehmen zum ersten Mal die Gewinnschwelle, wie das Handelsblatt exklusiv berichtete.

Laut Unternehmensangaben zählt Outfittery über 500.000 Kunden. Das die wiederkommen, hat auch mit Technologie zu tun: Nicht nur Stylisten treffen die Entscheidung, wem was gut steht – hinter den Kulissen läuft ein komplexes IT-System, das Tausende Daten von Kunden sammelt, die zum Beispiel über einen Fragebogen ermittelt werden.

Der Service wird umso besser, je mehr Outfittery über den einzelnen Kunden weiß. Das Unternehmen fragt deshalb genau nach: Lieber Jeans in Blau oder Hellblau? Mit Waschung oder ohne? Und wie alt fühlen Sie sich eigentlich? Für ihre neuen Projekte nimmt Alex also nicht nur Gründergeist und Unternehmensexpertise mit, sondern auch das Wissen um die Macht von Daten.

Startseite

Mehr zu: Mode-Start-up - Outfittery verliert Mitgründerin

0 Kommentare zu "Mode-Start-up: Outfittery verliert Mitgründerin"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%