Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach Abtritt von Steinmetz Allianz-Risikochef künftig auch für Dresdner Bank zuständig

Der Versicherungsriese Allianz nimmt seine Tochter Dresdner Bank künftig bei der Steuerung von Risiken stärker an die Hand. Der Risikochef der Allianz, Thomas Wilson, übernimmt zum 1. Juni auch das Risikomanagement des Geldhauses.

HB FRANKFURT. Die Dresdner Bank musste wegen der Folgen der US-Hypothekenkrise milliardenschwere Abschreibungen vornehmen. Das Institut teilte am Mittwoch mit, Wilson löse Otto Steinmetz ab, der sein Vorstandsmandat mit Ablauf seines Vertrags Ende Mai beende.

Wilson ist seit Jahresbeginn bei der Allianz als Risikochef beschäftigt. Der promovierte Ökonom, der neben der Schweizer auch die US-Staatsbürgerschaft besitzt, behält seinen Posten bei dem Münchener Versicherungskonzern.

Startseite
Serviceangebote