Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach E-Mail-Skandal Oracle trennt sich von Vize-Chef

Der SAP-Rivale Oracle hat sich von seinem kritikfreudigen Vizepräsidenten Keith Block verabschiedet. Der Grund: Block hatte interne E-Mails veröffentlicht und seinen Boss und die Hardwaresparte scharf kritisiert.
21.06.2012 - 16:06 Uhr Kommentieren
Unruhe bei Oracle: Der Weggang des Vizepräsidenten Keith Block sorgte für Spekulationen bei Branchenexperten. Quelle: dapd

Unruhe bei Oracle: Der Weggang des Vizepräsidenten Keith Block sorgte für Spekulationen bei Branchenexperten.

(Foto: dapd)

Bangalore Der SAP-Rivale Oracle zieht die Konsequenz aus der Veröffentlichung interner E-Mails und trennt sich von einem kritikfreudigen Vizepräsidenten. Der Software-Konzern gab am Donnerstag bekannt, der für den Vertrieb zuständige Keith Block trete zurück, „um sich anderen Gelegenheiten zu widmen".

Vor rund einem Jahr hatte Block über das konzerneigene Kommunikationssystem einem Kollegen über die Oracle-Hardwaresparte geschrieben: „Niemand redet über Sun, noch nicht mal die Kunden. Sun ist tot, tot, tot." Auch seinen Boss, den Konzernpräsidenten Mark Hurd, hatte Block scharf kritisiert. Die Äußerungen wurden während eines Gerichtsstreits mit dem Konkurrenten Hewlett-Packard publik und brockten Oracle viele negative Schlagzeilen ein.

Branchenexperten hatten bereits Anfang der Woche Wind von Blocks Abgang bekommen und daraufhin zunächst spekuliert, dieser stünde im Zusammenhang mit einer unerwarteten Geschäftsflaute. Deshalb büßte der Firmenwert am Montag an der Börse zwei Prozent ein. Um diese Spekulationen im Keim zu ersticken, veröffentlichte Oracle am Dienstag seine Geschäftszahlen drei Tage früher als geplant. Die Bilanz fiel zur Erleichterung der Börsianer deutlich besser aus als erwartet. Die von Block kritisierte Sparte blieb jedoch ein Klotz am Bein - bei Sun schrumpfte der Umsatz um 16 Prozent.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Nach E-Mail-Skandal: Oracle trennt sich von Vize-Chef"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%