Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nadine Faruque Compliance-Expertin verlässt die Deutsche Bank

Die Deutsche Bank hat dem italienischen Rivalen Unicredit 2014 die Compliance-Chefin abgeworben. Sie wurde einst als große Hoffnungsträgerin gehandelt. Nun verlässt sie das Geldhaus wieder.
Die Schweizerin wurde als künftiger Rechtsvorstand gehandelt. Quelle: dpa

Die Schweizerin wurde als künftiger Rechtsvorstand gehandelt.

(Foto: dpa)

Frankfurt Nach gut einem Jahr verlässt die einst als Hoffnungsträgerin gehandelte Compliance-Expertin Nadine Faruque die Deutsche Bank wieder. Sylvie Matherat, die inzwischen im Vorstand für die Einhaltung der Grundsätze guter Unternehmensführung (Compliance) zuständig ist, kündigte den Abschied von Faruque zum 24. März am Mittwoch in einer internen Mitteilung an. Ihre Aufgaben soll vorübergehend Andrew Sowter übernehmen. Die Schweizerin gehe „aus persönlichen Gründen“. Die Deutsche Bank hatte sie – noch unter der Ägide von Anshu Jain – 2014 vom Rivalen UniCredit abgeworben, wo die Juristin als Compliance-Chefin gearbeitet hatte.

Sie war im Dezember 2014 als zweite Frau nach Matherat in den erweiterten Vorstand (GEC) der Bank eingezogen. Faruque wurde als künftiger Rechtsvorstand gehandelt. Bei der Neuordnung des Vorstands im Herbst 2015 war Matherat zum Chief Regulatory Officer berufen worden, Faruque sollte ihr als Generalbevollmächtigte zuarbeiten.

Der Handelsblatt Expertencall
  • rtr
Startseite