Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Neuer Hauptaktionär will eigene Leute in der Führung Swiss Re drängt Gerling-NCM-Chef aus dem Amt

Der Vorstandsvorsitzende der Gerling NCM, Bernd Meyer, wird nach Informationen der „Financial Times Deutschland“ den Kreditversicherer auf Druck des neuen Hauptaktionärs Schweizerische Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Swiss Re) verlassen.

vwd HAMBURG. Ein Nachfolger für den 57-Jährigen stehe allerdings noch nicht fest, heißt es in einem Bericht in der Dienstagausgabe. Der Kölner Gerling-Konzern hatte im Mai die Mehrheit am zweitgrößten Kreditversicherer der Welt verkauft und hält selbst nur noch 3,04 %. Die Transaktion soll in den nächsten sechs Wochen abgeschlossen werden.

Die Swiss Re wird dann mit 47,50 % des Grundkapitals die Managementkontrolle ausüben. Die Deutsche Bank besitzt künftig 35,32 %, ein Pensionsfonds für Mitarbeiter in Deutschland 7,14 % und die Privatbank Sal. Oppenheim 7,0 %. Meyer habe das Unternehmen zwar im vergangenen Jahr erfolgreich geleitet, zitiert die Zeitung Branchenkreise. Die Swiss Re wolle aber eigene Leute in der Führung haben. Meyer wechsele womöglich in den Aufsichtsrat. Gerling und Swiss Re hätten zu dem Bericht nicht Stellung genommen.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite