Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Niels Stolberg Staatsanwältin fordert Haftstrafe für früheren Beluga-Chef

Der Prozess um die Pleite der Beluga-Reederei neigt sich dem Ende zu. Für Ex-Chef Niels Stolberg fordert die Staatsanwaltschaft eine Haftstrafe.
Kommentieren
Die Staatsanwältin attestierte dem Unternehmer am Donnerstag in ihrem Plädoyer eine „hohe kriminelle Energie“ und nur wenig Reue und Einsicht. Quelle: dpa
Niels Stolberg

Die Staatsanwältin attestierte dem Unternehmer am Donnerstag in ihrem Plädoyer eine „hohe kriminelle Energie“ und nur wenig Reue und Einsicht.

(Foto: dpa)

Bremen In dem seit über zwei Jahren laufenden Prozess um den Niedergang der Bremer Beluga-Reederei hat die Staatsanwaltschaft für den früheren Unternehmenschef Niels Stolberg eine Haftstrafe von vier Jahren und sechs Monaten gefordert. Staatsanwältin Silke Noltensmeier attestierte Stolberg am Donnerstag in ihrem Plädoyer vor dem Landgericht Bremen eine „hohe kriminelle Energie“ und nur wenig Reue und Einsicht. Er habe die Reederei mit voller Kraft in den Abgrund gefahren und Banken getäuscht.

Für die drei mitangeklagten Ex-Manager forderte sie Bewährungsstrafen. Die Reederei Beluga war 2011 mit einer Reihe von Tochterfirmen in die Insolvenz gegangen.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Niels Stolberg: Staatsanwältin fordert Haftstrafe für früheren Beluga-Chef"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote