Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ranking der Top 100 Unternehmen Wo sich der Einstieg für Anleger noch lohnt

Einige Konzerne wie Amazon erreichen enorm hohe Börsenbewertungen. Das weckt Erinnerungen an die Börsenblase im Jahr 2000. Doch Grund zur Sorge besteht deshalb nicht. Viele der großen Konzerne sind immer noch günstig.
29.12.2015 - 06:00 Uhr
Viele IT-Konzerne steigerten ihren Börsenkurs im abgelaufenen Jahr überdurchschnittlich. Quelle: Getty Images

Viele IT-Konzerne steigerten ihren Börsenkurs im abgelaufenen Jahr überdurchschnittlich.

(Foto: Getty Images)

Düsseldorf Die große Rückkehr der IT – so wird 2015 vermutlich in die Börsengeschichte eingehen. Nach den Exzessen zur Jahrtausendwende, als Unternehmen wie Cisco, Nokia oder die Deutsche Telekom kurzzeitig zu den wertvollsten Konzernen der Welt zählten, folgte zunächst der große Absturz. Weil die Internet-, Medien- und Telekomfirmen nicht hielten, was sich Anleger von ihnen erhofften, platzte die Bewertungsblase.

Anschließend waren die meisten Technologiekonzerne gemessen an ihren real erwirtschafteten Gewinnen an der Börse sogar preiswerter als herkömmliche Industrie- und Konsumfirmen wie Siemens, Henkel und Beiersdorf. Anleger bestraften die einstigen Börsenstars mit einem Abschlag. Niemand wollte die Fehler von gestern wiederholen. Doch diese „Börsen-Bußzeit“ scheint vorbei. Apple, Alphabet (Google) und Microsoft sind nunmehr die wertvollsten Unternehmen der Welt. Viele IT-Konzerne steigerten ihren Börsenkurs im abgelaufenen Jahr überdurchschnittlich: Google um 60 Prozent, Microsoft um fast ein Drittel, Facebook um 50 Prozent und Amazon sogar um 139 Prozent.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Ranking der Top 100 Unternehmen - Wo sich der Einstieg für Anleger noch lohnt
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%