Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rezession Unternehmen sparen kaum bei Dienstwagen

Die deutschen Unternehmen sparen einer Studie zufolge trotz des Konjunkturtiefs kaum bei den Firmenwagen. Wie aus einer Umfrage des "Corporate Vehicle Observatory" (CVO) hervorgeht, wollen 69 Prozent der 300 befragten Unternehmen in Deutschland keine Änderungen an ihrer Firmenwagenpolitik vornehmen.

HB MÜNCHEN. Eine Vergleichszahl aus dem Vorjahr gibt es nicht. Auch an den Vorgaben für mögliche Fahrzeugklassen, -typen, Motorisierungen oder Ausstattungen würden keine Abstriche gemacht, heißt es in der Studie "Barometer 2009", die im Auftrag des Fuhrparkunternehmens Arval, einer Tochter der Großbank BNP Paribas, erstellt worden war. Dafür waren im ersten Quartal dieses Jahres 300 Mitarbeiter befragt worden, die für den Fuhrpark ihres Unternehmens verantwortlich sind.

Wenn Abstriche gemacht werden, dann vor allem in der Anschaffung. 17 Prozent der befragten Unternehmen wollen bessere Herstellerrabatte aushandeln, 12 Prozent die Anschaffungskosten reduzieren. Weitere fünf Prozent wollen niedrigere Zinsen zahlen, drei Prozent Dienstleistungen rund um den Fuhrpark auslagern.

Startseite
Serviceangebote