Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
WeWork

Nach den Turbulenzen der vergangenen Monate hat die Marke WeWork Schaden genommen.

(Foto: Reuters)

Sandeep Mathrani Dieser Mann soll den angeschlagenen Büro-Anbieter WeWork sanieren

Der Immobilien-Experte Sandeep Mathrani soll WeWork stabilisieren. Die Personalie ist ein weiteres Zeichen für den Wandel bei dem einst wertvollsten amerikanischen Start-up.
02.02.2020 - 10:40 Uhr Kommentieren

New York Sandeep Mathrani hat Erfahrung mit Krisen. 2010 wurde er Chef des Shopping-Mall-Besitzers General Growth Properties, der gerade durch die größte Insolvenz in der Geschichte des Immobilienmarkte ging. Mathrani rekapitalisierte das Unternehmen, stieß unlukrative Einkaufszentren ab und verkaufte es 2018 schließlich für gut neun Milliarden Dollar an den Immobilienentwickler Brookfield.

So ein Meisterstück soll ihm nun noch einmal gelingen. Mathrani soll ab Mitte Februar Chef der We Company werden, dem Mutterunternehmen den Büroanbieters WeWork. Die Personalie bestätigte Großinvestor Softbank am Samstagabend.

Es ist ein weiteres Zeichen für den Wandel bei dem einst wertvollsten amerikanischen Start-up, dessen Börsengang im Herbst wegen zu schlechter Geschäftszahlen abgesagt werden musste. Mitgründer Adam Neumann hatte WeWork stets als Technologie-Unternehmen positioniert, um eine höhere Bewertung zu rechtfertigen. Mathrani wird das Unternehmen jedoch deutlich stärker im Immobilienmarkt verankern.

Zuletzt war er für die Einzelhandelssparte bei Brookfield verantwortlich und laut Medienberichten 2016 für einen Kabinettsposten in der Regierung von Donald Trump im Gespräch.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mathrani wird an den früheren Sprint-Chef Marcello Claure berichten, der weiter als sogenannter Executive Chairman das letzte Wort haben wird. Claure genießt das Vertrauen von Softbank-Chef Masa Son, dem größten Einzelinvestor in WeWork.

    Softbank hatte im Oktober mit einem knapp zehn Milliarden Dollar schweren Rettungspaket das Überleben des Start-ups gesichert, das einst als sein großer Hoffnungsträger galt.

    Die beiden scheidenden Co-CEOs Sebastian Gunningham und Artie Minson werden sich ihren Abgang teuer bezahlen lassen: Beide Manager haben eine Garantie über jeweils Abfindungen von 8,3 Millionen Dollar. Es wird erwartet, dass sie in den kommenden Monaten das Unternehmen verlassen.

    Son hatte über Softbank direkt und über den 100 Milliarden Dollar schweren Technologie-Fonds Vision Fund in WeWork investiert und galt als Neumanns Mentor. Nach dem geplatzten Börsengang hat das Start-up angekündigt, deutlich langsamer wachsen zu wollen und den Fokus auf Profitabilität zu legen. Ein harter Sparkurs mit tausenden Stellenstreichungen hat begonnen.

    Mathrani muss nun eine schwierige Balance finden: Er muss sparen, doch er darf Mieter nicht durch schlechteren Service vergraulen. Nach den Turbulenzen der vergangenen Monate hat die Marke WeWork Schaden genommen, was Konkurrenten für sich Nutzen wollen.

    Mehr: Während Tausende Mitarbeiter gehen müssen, sichern sich die neuen Chefs des Büro-Immobilien-Vermieters für den Fall der Fälle üppige Abfindungen.

    Startseite
    Mehr zu: Sandeep Mathrani - Dieser Mann soll den angeschlagenen Büro-Anbieter WeWork sanieren
    0 Kommentare zu "Sandeep Mathrani : Dieser Mann soll den angeschlagenen Büro-Anbieter WeWork sanieren "

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%