Sedran-Nachfolger Porsche-Manager Rittersberger wird neuer Konzernstratege bei Volkswagen

Der Porsche-Manager übernimmt im September den Posten. Sein Vorgänger Thomas Sedran wird Vorstandschef der Nutzfahrzeugsparte.
Update: 13.07.2018 - 11:34 Uhr Kommentieren
VW: Jürgen Rittersberger wird neuer Konzernstratege bei Volkswagen Quelle: Volkswagen
Jürgen Rittersberger

Der 46-Jährige leitete seit 2010 das Generalsekretariat und die Unternehmensentwicklung beim Sportwagenbauer Porsche.

(Foto: Volkswagen)

WolfsburgVolkswagen hat den bisher bei Porsche tätigen Jürgen Rittersberger zum neuen Leiter Konzernstrategie berufen. Rittersberger übernehme die Position zum 1. September, teilte VW am Freitag mit. Er folgt damit auf Thomas Sedran, der im September Vorstandschef der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge wird.

Erst kürzlich hatte zudem der VW-Aufsichtsrat entschieden, dass Ex-ZF-Chef Stefan Sommer auf den Posten des Beschaffungsvorstands des größten Autokonzerns rückt.

Der 46-jährige Rittersberger leitete seit 2010 das Generalsekretariat und die Unternehmensentwicklung beim Sportwagenbauer Porsche. Der studierte Wirtschaftsinformatiker arbeitete vor seinem Wechsel in die Autoindustrie als Controller beim Baukonzern Philipp Holzmann AG sowie bei Dibag Industriebau.

Ex-VW-Chef Matthias Müller hatte Sedran 2015 als Chef der Strategieabteilung nach Wolfsburg geholt. 2012 war der Manager zunächst Interimschef beim kriselnden Autobauer Opel geworden, 2013 hatte Sedran bei der Opel-Mutter General Motors die Verantwortung für die Marken Chevrolet und Cadillac in Europa übernommen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Sedran-Nachfolger - Porsche-Manager Rittersberger wird neuer Konzernstratege bei Volkswagen

0 Kommentare zu "Sedran-Nachfolger: Porsche-Manager Rittersberger wird neuer Konzernstratege bei Volkswagen"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%