Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Serie: Strategie-Galerie (12) Zum Beispiel ABB

Ein Unternehmen in immer mehr selbstständige Einheiten aufzuteilen, fördert zwar den Unternehmergeist, aber eben nicht den Geist des Gesamtunternehmens.

Das ist der Baufehler zu hoher Dezentralisierung. Unternehmen verlieren das Ganze, wenn sie das Einzelne fördern. Wie bei ABB. 1988 führte Percy Barnevik den schwedischen Elektrokonzern Asea mit der Schweizer Brown Boveri zusammen und vereinte zwei sehr diverse Kulturen zu einem dezentralen Konzern. Mit den Jahren entstanden rund 1 000 Unternehmen und 500 Profitcenter. ABB wurde als „tanzender Riese“ gefeiert, Barnevik bejubelt. Nach seinem Abschied 1996, etlichen Strategiewechseln und Entlassungsrunden kämpft der Konzern heute mit roten Zahlen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite