Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Siemens-IT-Chef Fröschl muss gehen

Friedrich Fröschl, CIO des Münchener Siemens-Konzern, verlässt das Unternehmen überraschend Ende Juni. Ein Siemens-Sprecher bestätigte am Mittwoch entsprechende Handelsblatt-Informationen.

MÜNCHEN. Der 52-jährige, der direkt an den Konzernvorstand berichtet, führt als Chief Information Officer (CIO) seit November 2001 den gesamten IT-Bereich sowie das E-Business-Geschäft und ist Herr über den rund 4 Mrd. Euro-schweren IT-Etat von Siemens. Nachfolger soll Volkhard Matthäus, 61, werden, der bisher Leiter der internen Konzernrevision ist. Offiziell heißt es, Fröschl gehe "auf eigenen Wunsch". Aus Branchenkreisen verlautete jedoch, dass der Vorstand mit der Arbeit und den Einsparbemühungen Fröschls unzufrieden gewesen sei.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite