SPÖ-Politikerin Wehsely wechselt zu Siemens Bisserl Freunderlwirtschaft?

Die Gesundheitsministerin des Bundeslandes Wien, Sonja Wehsely, wechselt zum 1. April in die Medizinsparte von Siemens. Die Personalie der in der Wirtschaft unerfahrenen SPÖ-Berufspolitikerin stößt auf große Kritik.
Am 26. Januar scheidet die 46-jährige Juristin aus der österreichischen Politik aus. Quelle: picture alliance / Juerg Christa
Sonja Wehsely

Am 26. Januar scheidet die 46-jährige Juristin aus der österreichischen Politik aus.

(Foto: picture alliance / Juerg Christa)

WienDen Geruch der „Freunderlwirtschaft“ kann Österreichs Bundeskanzler Christian Kern gar nicht gebrauchen. Denn schließlich will der SPÖ-Chef das Alpenland mit seinem „Plan A“ aus der politischen und wirtschaftlichen Lähmung holen. Doch mit dem umstrittenen Wechsel der Wiener Gesundheitsrätin Sonja Wehsely in die Industrie liefern die Sozialdemokraten dem politischen Gegner reichlich Munition.

Die Gesundheitsministerin des Bundeslandes Wien wechselt zum 1. April zu Siemens. Ausgerechnet in der Medizinsparte im fränkischen Erlangen wird sie ihre neue Aufgabe beginnen. Am 26. Januar scheidet die 46-jährige Juristin aus der Politik in Österreich aus.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: SPÖ-Politikerin Wehsely wechselt zu Siemens - Bisserl Freunderlwirtschaft?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%