Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Stephan Schambach Intershop-Gründer investiert wieder in Deutschland

Stephan Schambach, Internet-Pionier und Gründer des schwer angeschlagenen einstigen Internet-Stars Intershop, investiert wieder in Deutschland. Gemeinsam mit anderen Geldgebern habe er sich an einer Finanzierungsrunde für das norddeutsche E-Commerce-Startup Emigo beteiligt, sagte Schambach dem Handelsblatt.
Intershop-Gründer Stephan Schambach.

Intershop-Gründer Stephan Schambach.

DÜSSELDORF. "Das Unternehmen wartet mit neuen Features für Kleinstunternehmen und Ebay-Powerseller auf, die die Shop-Gestaltung und das Verkaufen im Internet vereinfachen. Das hat mich überzeugt", sagte Schambach. Zum Investitionsvolumen wollte er sich nicht äußern.

Emigo bietet eine Shop-Lösung für E-Commerce an, die vor allem auf diejenigen Händler zielt, die über Ebay verkaufen. Die Firma verspricht den Nutzern, in kürzester Zeit ohne Programmierkenntnis und per Mausklick einen vollwertigen E-Commerce-Shop aufbauen zu können. Emigo gehöre zu einer Reihe von Investitionen, die Schambach als Privatperson getätigt habe, berichtete die Zeitung. Zudem habe Schambach in den USA Demandware gegründet, ebenfalls ein Anbieter von E-Commerce-Lösungen. Da Emigo auf Kleinstunternehmen zielt, sieht er keine Überschneidungen. "Sonst wäre ich dieses Engagement auch nicht eingegangen."

Startseite
Serviceangebote