Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Talanx-Chef Wolf-Dieter Baumgartl: Rebell einer biederen Branche

Wolf-Dieter Baumgartl fällt auf in der biederen Riege der Versicherungsmanager. Der 62-Jährige raucht unablässig filterlose Gitanes, trägt einen Dreitagebart, fährt in seiner Freizeit in Leder-kluft Harley-Davidson, pendelt zwischen der niedersächsischen Landeshauptstadt und seiner Wahlheimat Italien, wo er jedes zweite Wochenende verbringt.
  • Caspar Dohmen
Chef des Versicherungskonzerns Talanx, Wolf-Dieter Baumgartl. Foto: dpa

Chef des Versicherungskonzerns Talanx, Wolf-Dieter Baumgartl. Foto: dpa

Baumgartl gibt sich gerne als kantiger, Rotwein liebender Bayer, hat stets einen kernigen Spruch auf den Lippen. Viele Branchenkollegen empfinden den Talanx-Chef als arrogant, doch neidlos attestieren sie ihm seinen Erfolg. Die Krönung dürfte die Übernahme von Gerling sein, der einstigen Industrieversicherungsperle. Diesen Erfolg hat sich Baumgartl lange erarbeitet.

Anfang der 90er-Jahre spricht nichts dafür. Damals übernimmt Baumgartl einen angeschlagenen Versicherer namens HDI. Die Gesellschaft kämpft mit Verlusten in der von Diebstählen gebeutelten Autoversicherung sowie mit roten Zahlen in der Industrieversicherung. Der Versicherer ist sehr einseitig aufgestellt – dies macht ihn anfällig. Baumgartl hält dagegen. Geld in die Kasse spült der Börsengang der Tochtergesellschaft Hannover Rück, des heute weltweit viertgrößten Rückversicherers.

Mit den Mitteln kann Baumgartl das Lebensversicherungsgeschäft aufbauen, zunächst durch die Übernahme der Versicherungsaktivitäten der Citibank in Deutschland. Bis heute läuft das Geschäft der CIV über deren Bankschalter. Dann folgt die Transleben, ein Lebensversicherer mit schlechtem Leumund. Doch unter neuen Eigentümern und dem Namen Aspecta erwirbt sich das Unternehmen schnell einen guten Ruf. Zudem expandieren die Hannoveraner, machen vor allem in Osteuropa gute Geschäfte.

Letztes Jahr folgt dann die Übernahme der Neuen Leben. Damit bekommt der HDI einen Fuß in die Tür bei den Sparkassen, der größten Bankengruppe in Deutschland. Zielstrebig baut Baumgartl die Talanx zum hinter der Allianz und Münchener Rück drittgrößten Versicherungskonzern aus.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%