Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Testament Präzise Formulierung nötig

Dass es trotz vager Formulierungen im Testament nicht mehr Geld gibt, erfuhr ein Erbe, den der Erblasser in seinem Testament mit der "übrigen persönlichen Habe" bedacht hatte.

HB DÜSSELDORF. Die anderen Erbene sollten seine Immobilien, Bankguthaben und Wertpapiere bekommen. Als der Kläger meinte, ihm stünde wegen der vagen Formulierung auch ein Anteil an den Barwerten zu, entgegneten die Richter: Bereits nach dem allgemeinen Sprachgebrauch seien unter "persönlicher Habe" nur Gegenstände des persönlichen Gebrauchs wie etwa Kleidung, Schmuck und Bücher zu verstehen (Az.: 23 O 13892/03).

Startseite
Serviceangebote