Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Peter (r.) und Erik Nordstrom

Die beiden Unternehmer sind mit ihrem Vorhaben vorerst gescheitert.

(Foto: picture alliance/ASSOCIATED PRESS)

Teure Selbstständigkeit Familie Nordstrom versucht, ihr Edelkaufhaus von der Börse zu nehmen

Um mehr mit dem Konzept zu experimentieren, wollen die Nordstroms ihre Kaufhauskette von der Börse nehmen. Doch der Aufsichtsrat stellt sich quer.

Als Goldsucher hat der Urgroßvater einst das harte Leben in der Kälte des Flusses Klondike gemeistert und 1904 den Grundstein für die amerikanische Edel-Kaufhauskette Nordstrom gelegt.

Heute kämpfen die Nachfahren des schwedischen Einwanderers mit ganz anderen Hindernissen: Blake, Peter und Erik Nordstrom, die den Konzern als Co-Präsidenten gemeinsam führen, wollen das Unternehmen von der Börse nehmen. Doch das Vorhaben ist vorerst gescheitert.

Mit 8,4 Milliarden Dollar hatten die Nordstroms den Konzern bewertet und ein entsprechendes Angebot vorgelegt, um die Aktien zurückzukaufen. Ihr eigener Aufsichtsrat lehnte das diese Woche als zu niedrig ab.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Teure Selbstständigkeit - Familie Nordstrom versucht, ihr Edelkaufhaus von der Börse zu nehmen

Serviceangebote