Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Theo Waigel Ex-Finanzminister berät Airbus

Airbus beruft den ehemaligen Bundesfinanzminister Theo Waigel in ein unabhängiges Expertengremium. Der CSU-Politiker soll den Luftfahrt- und Rüstungskonzern bei der Einhaltung der Compliance-Regeln unterstützen.
22.05.2017 Update: 22.05.2017 - 13:33 Uhr Kommentieren
Der CSU-Ehrenvorsitzende sitzt von nun auch in einem Expertengremium von Airbus. Quelle: dpa
Ex-Minister Theo Waigel

Der CSU-Ehrenvorsitzende sitzt von nun auch in einem Expertengremium von Airbus.

(Foto: dpa)

Toulouse Der langjährige Bundesfinanzminister Theo Waigel berät den Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus künftig bei der Kontrolle von Rechtsstandards. Das Unternehmen berief den CSU-Ehrenvorsitzenden in ein neues unabhängiges Expertengremium, das Airbus bei der Einhaltung eines regelformen Geschäftsverhaltens („Compliance“) unterstützen soll. Die weiteren Mitglieder sind der britische Rechtsanwalt Lord David Gold sowie die frühere französische Verfassungsrichterin und Europaministerin Noëlle Lenoir, wie der Konzern am Montag in Toulouse mitteilte.

Die britische Anti-Betrugsbehörde hatte im vergangenen Jahr Ermittlungen wegen Korruptionsverdachts bei Geschäften der Airbus-Zivilflugzeugsparte aufgenommen. Das Unternehmen hatte die Unregelmäßigkeiten nach eigenen Angaben selbst festgestellt und offengelegt.

„Unsere wichtigste Aufgabe ist es nun, unser Compliance-System noch weiter zu verbessern“, sagte Airbus-Chef Tom Enders. „Um einwandfreies Verhalten fest in allen unseren Geschäftsprozessen zu verankern, müssen wir sowohl unsere Systeme als auch unsere Unternehmenskultur genau unter die Lupe nehmen.“ Waigel, Gold und Lenoir sollen der Airbus-Führung helfen, Richtlinien, Strukturen und Unternehmenskultur zu verbessern.

Waigel, von 1989 bis 1998 Bundesfinanzminister im Kabinett von Kanzler Helmut Kohl (CDU), hat bereits Erfahrung mit der Korruptionsbekämpfung bei Unternehmen. Nach dem Korruptionsskandal bei Siemens war der 78-Jährige von 2009 bis 2012 im Auftrag der US-Justizbehörden Anti-Korruptions-Beauftragter (Compliance Monitor) bei dem Münchener Dax-Konzern.

  • dpa
  • rtr
Startseite
Mehr zu: Theo Waigel - Ex-Finanzminister berät Airbus
0 Kommentare zu "Theo Waigel: Ex-Finanzminister berät Airbus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%