Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Thomas Middelhoff Haftantritt von Ex-Top-Manager verzögert sich

Ex-Manager Middelhoff beginnt seine Haft erst in den nächsten Tagen. Dann wird entschieden, ob er als Freigänger weiter in einer Behindertenwerkstatt arbeiten darf. Gefangenenkleidung bleibt ihm voraussichtlich erspart.
06.05.2016 - 13:34 Uhr
Zu Wochenbeginn hatte der ehemalige Top-Manager eine Stelle als Hilfskraft in einer Behindertenwerkstatt in Bielefeld angetreten. Quelle: AP
Thomas Middelhoff

Zu Wochenbeginn hatte der ehemalige Top-Manager eine Stelle als Hilfskraft in einer Behindertenwerkstatt in Bielefeld angetreten.

(Foto: AP)

Bielefeld Der Haftantritt des wegen Untreue und Steuerhinterziehung rechtskräftig zu drei Jahren Gefängnis verurteilten früheren Top-Managers Thomas Middelhoff verzögert sich. Middelhoff werde nicht – wie ursprünglich geplant – am Freitag zum Haftbeginn in der Bielefelder Anstalt erscheinen, sagte sein Anwalt Hartmut Fromm. Voraussichtlich komme er aber „in den nächsten Tagen“. Gründe für die Verschiebung nannte der Anwalt nicht. Auch die zuständige Staatsanwaltschaft Bochum und die Leiterin der Bielefelder Haftanstalt, Kerstin Höltkemeyer-Schwick, wollten sich dazu nicht äußern.

Der 62-jährige ehemalige Chef des Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor hatte gegen die Ladung zum Haftantritt Widerspruch eingelegt. Dieser Widerspruch war aber von der Staatsanwaltschaft Bochum zurückgewiesen worden. Hintergrund der Einwände war nach dpa-Informationen eine Autoimmunerkrankung des Managers. Die Verteidiger zweifelten deshalb an der Haftfähigkeit Middelhoffs.

Nach den Leitlinien für den Strafvollzug in Nordrhein-Westfalen kann der Manager damit rechnen, die Strafe nicht im geschlossenen Vollzug verbüßen zu müssen. Denn nach dem Vollstreckungsplan „treten auf freiem Fuß befindliche Verurteilte grundsätzlich ihre Haft im offenen Vollzug an“, der in den Anstalten keine oder nur verminderte Vorkehrungen gegen eine Flucht vorsieht und damit mehr Lebensnormalität ermöglichen soll.

Das sind die höchsten Kautionen für Manager
Thomas Middelhoff: 895.000 Euro
1 von 10

Der frühere Topmanager Thomas Middelhoff ist nach mehr als fünf Monaten aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Wie das Essener Landgericht mitteilte, hatten die Verteidiger des Managers zuvor die Kaution in Höhe von 895.000 Euro auf ein Konto der Gerichtskasse überwiesen. Middelhoff war im November 2014 unter anderem wegen Untreue zu einer dreijährigen Gefängnisstrafe verurteilt und wegen Fluchtgefahr noch im Gerichtssaal verhaftet worden. Der Richterspruch ist allerdings noch nicht rechtskräftig. Middelhoff bestreitet die Vorwürfe.

(Foto: dpa)
Wolfgang Kulterer: 500.000 Euro
2 von 10

Die ehemaligen Vorstände der Hypo Alpe Adria, Gert Xander (l.) und Wolfgang Kulterer, standen 2011 in Österreich vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft warf ihnen vor, Geld des Finanzinstituts veruntreut zu haben. Der ehemalige Chef der Krisenbank musste Mitte 2014 schließlich für fünf Jahre ins Gefängnis umziehen. Den Prozess aber erlebte er auf freiem Fuß – gegen eine Kaution von einer halben Million Euro.

(Foto: dapd)
Klaus Zumwinkel: eine Million Euro
3 von 10

Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Post AG, Klaus Zumwinkel, Mitte, steht mit seinen Rechtsanwälten Rolf Schwedhelm, links, und Hanns W. Feigen im Januar 2009 im Gerichtssaal des Landgerichts Bochum. Zumwinkel wurde wegen Steuerhinterziehung angeklagt. Die Beweise beruhten auch auf einer Steuersünder-CD, die die Bundesregierung eingekauft hatte. Zumwinkel zahlte im Februar 2008 eine Millionen Euro, um zwischen den Prozesstagen nach Hause zu dürfen. Schließlich wurde er zu einer Geldstrafe von einer Millionen Euro und uwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Außerdem musste er 3,9 Millionen Euro an Steuern nachzahlen.

(Foto: ap)
Dominique Strauss-Kahn: 4,2 Millionen Euro
4 von 10

Der ehemalige IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn musste sich 2011 Vorwürfen stellen, er habe ein Zimmermädchen zum Oralsex gezwungen zu haben. Polizisten nahmen den Franzosen am New Yorker Flughafen fest. Gegen eine Kaution von 4,2 Millionen Euro kam er wieder frei. Die Anklage wurde wenig später wieder fallengelassen, es bestanden Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Angestellten.

(Foto: ap)
Uli Hoeneß: fünf Millionen Euro
5 von 10

Am 13. März 2014 entschieden die Richter des Landgerichts München: Drei Jahre. Sechs Monate. Haft. Keine Bewährung. Uli Hoeneß wird wegen Steuerhinterziehung verurteilt, es geht um 28,5 Millionen Euro inklusive Soli. Während der Ermittlungen jedoch war der ehemalige Präsident des FC Bayern München auf freiem Fuß – gegen eine Kaution von fünf Millionen Euro.

(Foto: dpa)
Raoul Weil: 6,5 Millionen Euro
6 von 10

Raoul Weil musste 6,5 Millionen Euro bezahlen, um wieder auf freien Fuß zu kommen: Der ehemalige UBS-Manager stand in den USA vor Gericht, weil er rund 17.000 Amerikanern bei der Steuerhinterziehung geholfen haben sollte. Weil wurde 2013 in Bologna verhaftet und verbrachte fast zwei Monate in einem italienischen Gefängnis, bevor er an die USA ausgeliefert wurde. Im November 2014 wurde er freigesprochen.

(Foto: ap)
Raj Rajaratnam: 67 Millionen Euro
7 von 10

Am Ende musste der Hedgefonds-Manager Raj Rajaratnam wegen Insiderhandel in den USA für elf Jahre hinter Gitter. Seinen Prozess aber erlebte er als freier Mann: Im Oktober 2009 bezahlte der Mitbegründer der Galleon Group eine Kauton in Höhe von 67 Millionen Euro.

(Foto: dapd)

Nach dem Antritt der Haft bleibe Middelhoff aber in jedem Fall zunächst im Gefängnis, sagte die Anstaltsleiterin. Es beginne ein Zugangsverfahren mit medizinischem Check, Vorlage aller nötigen Unterlagen und persönlichen Gesprächen, das zwei bis fünf Tage dauere. Dann werde entschieden, in welchem der Häuser des Gefängnisses Middelhoff untergebracht werde, und ob er seine Berufstätigkeit weiter ausüben dürfe.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Zu Wochenbeginn hatte Middelhoff eine Stelle als Hilfskraft in einer Behindertenwerkstatt in Bielefeld angetreten. Gestreifte Anstaltskleidung muss der ehemalige Topmanager voraussichtlich nicht anziehen: Im offenen Vollzug trügen die Häftling Privatkleidung, sagte Höltkemeyer-Schwick.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Thomas Middelhoff - Haftantritt von Ex-Top-Manager verzögert sich
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%