Thyssen-Krupp Cromme denkt nicht an Rücktritt

Die Verluste bei Thyssen-Krupp lassen Aufsichtsratschef Gerhard Cromme nicht grundsätzlich an sich zweifeln. Kritische Aktionäre hatten eine Amtsniederlegung gefordert. Doch Cromme kann auf starke Rückendeckung bauen.
5 Kommentare
Gerhard Cromme, Vorsitzender des Aufsichtsrates von Thyssen-Krupp. Quelle: dpa

Gerhard Cromme, Vorsitzender des Aufsichtsrates von Thyssen-Krupp.

(Foto: dpa)

EssenThyssen-Krupp-Aufsichtsratschef Gerhard Cromme lehnt persönliche Konsequenzen wegen der Milliardenverluste des Konzerns kategorisch ab. „Ich werde nicht zurücktreten“, sagte Cromme dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Er sei niemand, der vor Verantwortung davonlaufe. Anfang der Woche hatte der Aufsichtsrat beschlossen, dass drei Vorstände vorzeitig ihren Posten räumen.

Thyssen-Krupp-Patriarch Berthold Beitz hatte Cromme bereits – in einer äußerst seltenen Stellungnahme – den Rücken gestärkt. Der 99-Jährige hatte dem Handelsblatt gesagt: „Cromme bleibt.“ Im „Spiegel“ Cromme kritisierte, dass das frühere Thyssen-Krupp-Management viel zu optimistische Prognosen für die zwei Stahlwerke in Brasilien und den USA gestellt hätten. Diese hätten sich schließlich als falsch herausgestellt.

Über „Fehler im Projektmanagement“ sei der Aufsichtsrat bis ins Jahr 2008 nicht informiert worden. Cromme sagte, der Aufsichtsrat habe immer nur die Information bekommen, „dass alles in bester Ordnung sei“. Deshalb sei ein Eingreifen nicht möglich gewesen. Umfangreiche Gutachten – im Auftrag des Konzerns – hatten den Aufsichtsrat von Fehlverhalten freigesprochen.

 
  • dpa
  • mdo
Startseite

Mehr zu: Thyssen-Krupp - Cromme denkt nicht über Rücktritt nach

5 Kommentare zu "Thyssen-Krupp: Cromme denkt nicht über Rücktritt nach"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Chromme's lack of curiosity is appalling.

    Since when has any competent board member ever accepted such a statement without verification, for a minor project maybe, but a get the firm all in size project?

    The more he and Beitz talk, the more they look like complete idiots with no idea of what Corporate Governance and Fiduciary Responsibility mean. Good article at:

    http://www3.gmiratings.com/home/2012/12/thyssenkrupp-is-in-full-crisis-mode/?utm_source=feedburner&utm_medium=email&utm_campaign=Feed%3A+GMIBlog+%28The+GMI+Blog%29

  • Meet the New Fool On The Hill (Hügel),
    Same as the old Old Fool On The Hill.

  • Wenn ich mit dem Auto einen Unfall habe, sage ich einfach, dass der Wagen mich falsch gecrommt hat. Damit bin raus und habe mit dem Unfall gar nichts mehr zu tun.

    Gute Nacht, Hr. Cromme.

  • ist es möglich das t-k in der stahlhause einen nicht geringen anteil am quali weltmarkt eingebüsst hat? durch die schließung der werke in dortmund und co ?

    nein, wenn sollte sich herr cromme doch besser mit der währungspolitischen lage in brasilien - aufwertung und anderer politischer ....- rechtfertigungsshilfe holen. nun, aber auch die weltpolitische expertiese bzw. urteilsfühigkeit ist doch die "quali der supertestoteroner" oder nicht?

  • @ wenn ich als eigentümer eines mittelständlers die geschäftsführung munter verluste generieren lasse, hab ich denne ne chance die verluste juristisch aus der welt zu schaffen?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%