Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Unternehmenskommunikation Klassische Werbung verliert an Bedeutung

Werbung nach dem Gießkannenprinzip hat ausgedient. Ob Weltkonzern oder Mittelständler, Autohersteller oder Getränkeproduzent: Nach Forschung, Produktion und Logistik trimmen Unternehmen nun auch ihre Kommunikation auf Effizienz.

wiwo DÜSSELDORF. Gezielte Pressearbeit und Events sind auf dem Vormarsch. Werbung mit Anzeigen und TV-Spots verliert an Bedeutung. Nur noch 40 Prozent der Manager halten klassische Werbung für wichtig, fast jeder zweite geht davon aus, dass ihre Bedeutung im Kommunikationsmix künftig deutlich zurückgeht.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der Unternehmensberatung Mercer Management Consulting. Und jeder zweite Befragte glaubt: Die Effizienz der eigenen Unternehmenskommunikation ließe sich bei konstanten Etats verdoppeln.

Wie Sportartikelriese Adidas oder Maßkonfektionär Dolzer, der Autokonzern Renault oder der Energy-Drink-Hersteller Red Bull tun, um ohne Umschweife ihre Zielgruppe anzusteuern und was 100-Meter-Olympiasieger Maurice Greene oder Hollywood-Star Harrison Ford damit zu tun haben - lesen Sie bei wiwo.de

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite