Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Urteil des Landgerichts München Keine Mietkürzung wegen Kinderlärms im Treppenhaus

Die Klage von Nachbarn, die sich über ein schreiendes Kleinkind beschwert hatten, hat das Landgericht München zurückgewiesen.

HB MÜNCHEN. Demnach haben Mieter in einem Mehrparteienhaus es entschädigungslos hinzunehmen, wenn sie dadurch geweckt werden, dass eine berufstätige Mutter mit ihrem schreienden Kleinkind ihre Wohnung im 8. Stockwerk verlässt.

Von Kindern gehe nun einmal ein gewisser Lärm- und Geräuschpegel aus, entschied das Landgericht München. Die Mutter müsse deshalb das Treppenhaus mit ihrem Kind nicht fluchtartig durchqueren.

LG München, Az.: 31 S 20796/04

Startseite
Serviceangebote