Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

VW-Partner FAW Automanager in China wegen Korruption verurteilt

Der ehemalige Chef des chinesischen Autokonzerns FAW, der mit VW eng verbunden ist, wurde von einem Gericht der Korruption schuldig gesprochen. Xu Jianyi muss nun eine langjährige Haftstrafe antreten.
Kommentieren
Verdacht bestätigt: Der frühere FAW-Chef Xu Jianyi ist in China wegen Korruptionsvorwürfen verurteilt worden. Quelle: Reuters
Xu Jianyi

Verdacht bestätigt: Der frühere FAW-Chef Xu Jianyi ist in China wegen Korruptionsvorwürfen verurteilt worden.

(Foto: Reuters)

PekingEin chinesisches Gericht hat den ehemaligen Chef des größten staatlichen Autokonzerns FAW, Xu Jianyi, wegen Bestechlichkeit zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt. Das Gericht sah es nach einer Meldung des staatlichen Fernsehsenders CCTV vom Donnerstag als erwiesen an, dass Xu, der auch ehemaliger Parteichef in der nordöstlichen Provinz Jilin war, Schmiergelder in Höhe von 12,2 Millionen Yuan (rund 1,66 Millionen Euro) angenommen hat.

Das Gericht habe das Geständnis Xus und dessen Mithilfe bei der Sicherung der Bestechungsgelder strafmildernd berücksichtigt. Vom Autobauer FAW, der in einem Joint Venture mit VW verbunden ist, war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. In China läuft seit Jahren eine Kampagne zur Bekämpfung der weit verbreiteten Korruption.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "VW-Partner FAW: Automanager in China wegen Korruption verurteilt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.