Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Außenhandel Mittelständler schätzen China verlässlicher ein als USA

Mittelständler haben immer weniger Planungssicherheit, auch wegen der Unberechenbarkeit der USA. China scheint den Unternehmern verlässlicher.
Kommentieren
Mittelständler schätzen China verlässlicher ein als USA Quelle: AP
Container im Hafen von Qingdao

Mittelständische Unternehmen schätzen China aktuell als Handelspartner verlässlicher ein als die USA oder Großbritannien.

(Foto: AP)

Frankfurt Deutschlands Mittelständler sehen in Handelskonflikten, dem Klimawandel und der Dieselkrise besonders große Herausforderungen. Das geht aus einer Erhebung des Marktforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Commerzbank hervor, die am Montag in Frankfurt vorgestellt wurde.

Danach befürchten fast zwei Drittel der 2000 befragten Führungskräfte in den nächsten zwei Jahren geringere Planungssicherheit, 61 Prozent rechnen mit einer Konjunktureintrübung. Gründe seien politische und wirtschaftliche Unsicherheiten.

„Die Planungssicherheit nimmt signifikant ab“, sagte Holger Bingmann, Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA). Das liege auch an der Unberechenbarkeit von US-Präsident Donald Trump. Mittelständische Unternehmen schätzen China der Umfrage zufolge aktuell als Handelspartner verlässlicher ein als die USA oder Großbritannien.

Der Studie zufolge exportieren seit 2007 mehr als die Hälfte der Mittelständler, zuletzt waren es 52 Prozent. Nach Angaben von Commerzbank-Firmenkundenvorstand Michael Reuther zögern Unternehmen, die das Potenzial zur Expansion in andere Länder hätten, angesichts der geopolitischen Situation allerdings mit Investitionen im Ausland.

Darüber hinaus belasten die Dieselkrise und der Klimawandel die Stimmung. 45 Prozent der Unternehmen rechnen mit negativen Folgen der Dieselkrise auf die eigene Geschäftstätigkeit. 35 Prozent der Firmen bereitet der Klimawandel Sorgen, besonders groß ist der Anteil in der Ernährungs- und Genussmittelindustrie.

Mehr: Die Einstellungsbereitschaft deutscher Firmen nimmt weiter ab. In der Industrie drohen Entlassungen, und auch die Baubranche könnte an ihre Grenzen stoßen.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Außenhandel - Mittelständler schätzen China verlässlicher ein als USA

0 Kommentare zu "Außenhandel: Mittelständler schätzen China verlässlicher ein als USA"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.