Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Deutliche Unterschiede im Verdienst Facharbeiter verdienen besser als Handwerksgesellen

Insbesondere in den letzten sechs Jahre hat sich die Kluft im Verdienst zwischen Handwerksgesellen und Facharbeitern erheblich vergrößert. Das gab das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag bekannt.

HB WIESBADEN. 2003 verdiente ein Geselle im Schnitt 12,32 Euro brutto je Stunde, das sind 11,5 Prozent mehr als 1997. Ein Facharbeiter wurde hingegen mit 16,53 Euro brutto je Stunde entlohnt, was eine Gehaltssteigerung von 14,5 Prozent seit 1997 beinhaltet.

Aus dem Handwerk wurden zehn ausgewählte Bereiche genauer untersucht. Die Lohnzuwächse fielen je nach Sparte sehr unterschiedlich aus: Gesellen im Elektrohandwerk verdienten 2003 fast 17 Prozent mehr als 1997, im Fleischerhandwerk legten die Verdienste nur um knapp neun Prozent zu.

Weiterhin prägt ein markantes Lohngefälle zwischen Ost- und Westdeutschland die Gehaltslandschaft: Im Westen Deutschlands verdiente ein Handwerksgeselle 2003 pro Stunde brutto 13,13 Euro, im Osten hingegen nur 8,88 Euro. In der Industrie erhält man als Facharbeiter in den alten Bundesländern pro Stunde 17,14 Euro, in den neuen Ländern dagegen nur 12,05 Euro.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%