Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Die neuen Gründer – Anyline Die App, die lesen kann

Mit der App des Start-ups Anyline liest Eon Stromzähler ab und scannt die UN Pässe. Für Experten ist sein Algorithmus besser als der von Google. Die Gründer sehen darin nur eine „Brücken-Technologie“ – aber mit Potenzial.
Anyline will die Smartglass smarter machen. Quelle: PR
Überall lesen

Anyline will die Smartglass smarter machen.

(Foto: PR)

Wien Das dauert maximal zwei Wochen, dachte Lukas Kinigadner, als er im Auftrag eines Diabetes-Start-ups eine App entwickeln sollte, die Blutzuckerwerte vom Display eines Messgerätes ablesen kann.

Doch da hatte er sich grob verschätzt: Mal spiegelte sich die Sonne im Bildschirm des Messgeräts, mal war es zu dunkel, mal war die Kameralinse zerkratzt. Die App sollte auf allen möglichen Geräten laufen können, mit und ohne Internetverbindung. Monatelang tüftelte der Softwareentwickler aus Wattens in Tirol gemeinsam mit ein paar Freunden. Monate, in denen Algorithmen, Patente und Forschungspapiere entstanden sind. Und eine Geschäftsidee.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Die neuen Gründer – Anyline - Die App, die lesen kann