Bewerten Sie uns Beantworten Sie drei Fragen und helfen Sie uns mit Ihrem Feedback handelsblatt.com zu verbessern. (Dauer ca. eine Minute)
Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

EDV wird häufig nicht mehr gekauft Bürokommunikation als Mietobjekt zunehmend gefragt

So gut wie alles, was man sich vorstellen kann, kann heutzutage geleast werden – vom Flugzeug bis hin zum Bleistiftspitzer. Allerdings ist der Markt im Bereich des so genannten Small Ticket Leasings nicht ganz so schillernd.
  • Anja Rosengart

Hier geht es um Finanzierungen in der Größenordnung von etwa 1 000 bis 12 500 Euro und konzentriert sich meist auf den Bereich der Informationstechnologie und Bürokommunikation, für den gerade in Deutschland noch deutliche Wachstumschancen gesehen werden.

Spezialisierte Leasinggesellschaften helfen hier weiter: Beispielsweise die BFL Leasing mit Sitz in Eschborn. Hier wird alles verleast, was zu einem funktionierenden Büro heutzutage dazugehört, sogar die Möbel. BFL hat sich im Bereich Office Solution auf das Vertriebsleasing spezialisiert. BFL tritt nicht direkt an den Endkunden, den Leasingnehmern, heran, sondern arbeitet mit Vertriebspartnern zusammen. Das sind zum einen die namhaften Hersteller sowie eine Vielzahl von Fachhändlern aus den Bereichen IT und Bürokommunikation.

"Es sind die wenigstens, die noch kaufen wollen", sagt Bernd Kurzmann, Vertriebsleiter Deutschland bei der BFL Leasing GmbH. Nur eine kleine Minderheit der Unternehmer insistiere noch darauf, dass alles was in der "Firma steht, mir selbst gehört". Die Vorteile des Leasings sind leicht nachvollziehbar. Die immer kürzer werdenden Erneuerungszyklen in der Informationstechnologie kann man damit umgehen, dass der Leasingvertrag regelmäßig die Möglichkeit bietet, auf eine neue Gerätegeneration umzusteigen.

Um die Entsorgung alter Geräte muss sich das Unternehmen nicht kümmern, da die Rückgabe meist über den Lieferanten geregelt wird. Solch eine Flexibilität hat natürlich ihren Preis – allerdings sind die Leasingraten als Aufwand steuerlich voll absetzbar. Der durchschnittliche Objektwert der geleasten Geräte liege bei 12 000 Euro, so Kurzmann. Am meisten gefragt sind Kopierer, wobei der Trend zum Multifunktionsgerät geht, das Kopierer, Drucker, Fax und Scanner in einem ist. Kurzmann sieht einen "Wandel der Geräte von analog zu digital".

Handelsblatt Zukunft Mittelstand Newsletter
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%