Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autozulieferer Milliardärsfamilie Schaeffler reduziert Schulden weiter

Die Holding der Familie Schaeffler zahlt 500 Millionen Euro Verbindlichkeiten zurück. Die Verschuldung sinkt damit auf rund 3,8 Milliarden Euro.
Update: 21.05.2019 - 14:22 Uhr Kommentieren
Die Familie hatte sich mit dem Einstieg bei Continental 2008 beinahe übernommen. Quelle: imago/Sven Simon
Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann und ihr Sohn Georg Schaeffler

Die Familie hatte sich mit dem Einstieg bei Continental 2008 beinahe übernommen.

(Foto: imago/Sven Simon)

MünchenDie Großaktionärsfamilie der Autozulieferer Schaeffler und Continental will ihre Schuldenlast um eine halbe Milliarde Euro abbauen. Die IHO Holding von Maria-Elisabeth und Georg Schaeffler kündigte am Dienstag eine Refinanzierung ihrer Verbindlichkeiten an, bei der sie rund 500 Millionen Euro zurückzahlen will.

Angesichts der jüngsten Dividendenzahlungen von Schaeffler und Conti von zusammen 600 Millionen Euro könne sich die IHO das locker leisten, erklärten die Analysten der Ratingagentur Moody’s.

Die Schaefflers bauen ihre Verschuldung damit auf 3,8 Milliarden Euro ab. Sie halten 75 Prozent an der Schaeffler AG aus dem fränkischen Herzogenaurach und 46 Prozent an Continental. Die Aktienpakete sind 12,7 Milliarden Euro wert. Die Schaefflers zählen zu den reichsten Familien Deutschlands.

Mit der Refinanzierung verlängert die IHO auch die Laufzeit ihrer Kredite und Anleihen. Bestehende Anleihen über zusammen 2,4 Milliarden Euro wären 2021 und 2023 ausgelaufen. Sie sollen nun durch neue Anleihen in Euro und Dollar über 2,05 Milliarden Euro mit Laufzeiten von sechs, acht und zehn Jahren vorzeitig abgelöst werden.

Die Konditionen sollen spätestens am Donnerstag feststehen. Die Anleihen sind mit 50 Prozent der Schaeffler- und 21 Prozent der Conti-Aktien besichert.

Ein Kredit über eine Milliarde Euro mit vier großen Banken wurde schon zu unveränderten Bedingungen um zwei Jahre bis 2024 verlängert, wie die IHO mitteilte. Davon stehen künftig aber 400 (bisher 250) Millionen als Liquiditätsreserve zur Verfügung.

Die Schaefflers hatten sich mit dem Einstieg bei Continental 2008 beinahe übernommen, weil die Aktien des Autozulieferers in der Finanzkrise plötzlich rapide an Wert verloren. Der heutige Vorstandschef Klaus Rosenfeld, ein ehemaliger Investmentbanker, hatte die Schuldenlast nur dadurch tragbar gemacht, dass sie auf die AG und die Eigentümerfamilie aufgeteilt wurde.

Mehr: Familiengeführte Unternehmen prägen die deutsche Wirtschaft. Eine Studie zeigt, wie groß ihr Anteil an Wachstum und neuen Arbeitsplätzen ist.

Handelsblatt Zukunft Mittelstand Newsletter
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Autozulieferer - Milliardärsfamilie Schaeffler reduziert Schulden weiter

0 Kommentare zu "Autozulieferer: Milliardärsfamilie Schaeffler reduziert Schulden weiter"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote