Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Christian Roeckl fürchtet Imageschaden Alles Roeckl – oder was?

Christian Roeckl , Hersteller von Sporthandschuhen, fürchtet um das Image seines Unternehmens. Denn mit der Insolvenz der gleichnamigen Firma für Modehandschuhe aus München hat er nichts mehr zu tun.
Der Unternehmer hat sich auf den Sport konzentriert.
Christian Roeckl

Der Unternehmer hat sich auf den Sport konzentriert.

MünchenChristian Roeckl drängt nicht in die Öffentlichkeit. Er will lieber weiter „auf sehr leisen Sohlen seinen Job machen“, wie er es selbst nennt. Doch in diesen Tagen ist alles anders. Der Unternehmer gibt seine Zurückhaltung auf – und meldet sich sogar aus dem Skiurlaub. „Uns rufen Kunden wie beispielsweise Karstadt an und fragen, wie lange wir noch lieferfähig sind“, sagt Roeckl gegenüber dem Handelsblatt. „Wir müssen sie dann beruhigen und klarstellen, dass wir mit der Modehandschuh-Marke Roeckl, die Insolvenz angemeldet hat, nichts zu tun haben“, erklärt der 46-Jährige.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Handelsblatt Zukunft Mittelstand Newsletter