Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Erich Harsch Ein Drogeriemarkt-Experte soll Hornbach wieder auf Kurs bringen

Nach einer jahrzehntelangen Laufbahn bei dm wechselt Erich Harsch zu Hornbach. Bei der Drogeriekette macht er den Weg frei für Gründersohn Christoph Werner.
Kommentieren
Der Manager setzt seine Karriere in der Baumarktbranche fort. Quelle: dpa
Erich Harsch

Der Manager setzt seine Karriere in der Baumarktbranche fort.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Dieser Wechsel könnte etwas Besonderes sein. Und das nicht etwa, weil die beteiligten Unternehmen zu den populärsten und meistbesuchten deutschen Handelsunternehmen gehören: Da ist der Manager, der den Weg frei macht für einen Chef aus der Gründerfamilie, und da ist sein neuer Arbeitgeber, der eine durch Krankheit entstandene Lücke zügig schließen kann.

Doch im Gegensatz zu so vielen öffentlich scheiternden Personalwechseln verliert hier keiner sein Gesicht, und die beteiligten Unternehmen profitieren nicht nur laut Pressemitteilung, sondern tatsächlich.

Denn ebenso überraschend wie die Baumarktkette Hornbach Mitte August den Abtritt ihres langjährigen Vorstandschefs Steffen Hornbach aus gesundheitlichen Gründen ankündigte, überraschte sie am Mittwochabend mit dem Namen des Nachfolgers: Zum 1. Januar 2020 soll Erich Harsch, derzeit Vorstandschef der Drogeriekette dm, auf den Posten folgen. Bei dm wiederum übernimmt Christoph Werner, Sohn von Unternehmensgründer Götz Werner.

Für Harsch ist es eine Zäsur: Der 57-Jährige hat bei Europas größter Drogeriemarktkette mit jährlich mehr als zehn Milliarden Euro Umsatz quasi sein komplettes Berufsleben verbracht. Als 20-Jähriger hatte sich der gebürtige Österreicher, dem das Jurastudium in Wien nicht zusagte, als EDV-Projektleiter bei dm beworben.

Es war der Anfang einer Karriere, in der er Schritt für Schritt mehr Verantwortung in dem von der anthroposophischen Gründerfamilie geprägten Unternehmen übernahm. Begleitet und protegiert hat ihn dabei stets das Vertrauen des Gründers Götz Werner, der Harsch bei seinem Rückzug aus dem Operativen 2008 dann auch zum Vorsitzenden der Geschäftsführung machte.

Wegbegleiter sind voll des Lobes für Harsch: Er habe bei dm einen „tollen Job gemacht“, es sei eine große Herausforderung gewesen, den Posten vom so populären wie – etwa wegen seiner politischen Positionierung zum Grundeinkommen – streitbaren Gründer Götz Werner zu übernehmen.

Gründersohn galt immer als Nachfolger

Die Drogeriekette wiederum gibt sich wortkarg und bestätigt nur knapp: Harsch verlasse das Unternehmen auf eigenen Wunsch, eine reibungslose Fortführung aller Aufgaben sei sicherstellt, und, ja: „Die Funktion von Erich Harsch wird Christoph Werner übernehmen.“

Wir sind stolz, dass wir Erich Harsch als neuen Vorstandschef gewinnen konnten. Er ist für uns die ideale Besetzung. Albrecht Hornbach, Aufsichtsratschef Hornbach Baumarkt AG

Nun galt der Junior, eines von sieben Kindern aus zwei Ehen Götz Werners, stets als potenzieller Nachfolger. 2010 trat er ins Unternehmen ein, nachdem er schon für das Handelsunternehmen Tegut, den Kosmetikkonzern L‘Oréal und das Pharmaunternehmen Glaxo Smithkline tätig war. Seit 2011 ist Christoph Werner zusammen mit Manager Sebastian Bayer in der Geschäftsführung für das Marketing und die Beschaffung zuständig.

Harsch sagte damals bei der Berufung der „Stuttgarter Zeitung“: Der Sohn sei nicht vom Vater entsandt, sondern von ihm, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung, ausgewählt worden: „Ich wollte ihn bewusst, ich kenne ihn persönlich.“

Kenner der Branche rechneten trotz der Schweigsamkeit von dm seit Längerem damit, dass Christoph Werner den Posten bei nächster Gelegenheit übernehmen werde. Der Wechsel wurde wohl auch dadurch begünstigt, dass sich Götz Werner zuletzt fast komplett aus dem Unternehmensgeschehen zurückgezogen habe. Ein anderer mutmaßt, dass Christoph Werner in der Geschäftsführung ein Tandem mit Sebastian Bayer bilden könnte, der sich dann stärker auf den Einkauf konzentrieren könnte.

Es sieht also ganz so aus, als schaffe hier ein verdienter Manager zum rechten Zeitpunkt den galanten Abgang. Ja, sagt einer, der ihn lange kennt, für Harsch sei es eine glückliche Fügung, dass sich nun die gute Chance bei Hornbach ergeben habe.

Dass Harsch fast vier Jahrzehnte lang in einer ganz anderen Branche tätig war, sollte derweil nicht über seine Expertise täuschen: Seit 2013 sitzt er im Aufsichtsrat von Hornbach, den Gründersohn Albrecht Hornbach führt.

Gewinneinbruch bei Hornbach
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Erich Harsch - Ein Drogeriemarkt-Experte soll Hornbach wieder auf Kurs bringen

0 Kommentare zu "Erich Harsch: Ein Drogeriemarkt-Experte soll Hornbach wieder auf Kurs bringen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote