Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Heiztechnikhersteller Viessmann will mehr digitale Produkte entwickeln

Online-Funktionen in Viessmann-Produkten sind Standard. Jetzt möchte Viessmann ausbauen: Im „Maschinenraum“ sollen neue Konzepte und Produkte entstehen.
Kommentieren
Das Familienunternehmen möchte verstärkt auf digitale Produkte setzen. Dafür eröffnet es eine Zweigstelle in Berlin. Dort soll mit Start-ups kooperiert werden. Quelle: Viessmann
Martin Viessmann

Das Familienunternehmen möchte verstärkt auf digitale Produkte setzen. Dafür eröffnet es eine Zweigstelle in Berlin. Dort soll mit Start-ups kooperiert werden.

(Foto: Viessmann)

BerlinDer Heiztechnikhersteller Viessmann will nach dem begonnenen Generationswechsel an der Spitze stärker die Chancen der Digitalisierung nutzen. Geräte des Familienbetriebs aus dem nordhessischen Allendorf lassen sich schon online konfigurieren und überwachen. Weitere digitale Produkte und Dienstleistungen will Viessmann nun mit jungen Unternehmen entwickeln und dazu in diesem Jahr ein Standbein in Berlin eröffnen, den sogenannten Maschinenraum.

„Wir werden unsere traditionellen Kompetenzen mit der Stärke von Start-ups bündeln“, kündigte Verwaltungsratschef Martin Viessmann (64) am Donnerstag auf der Baustelle im Stadtteil Prenzlauer Berg an. Sein Sohn Max Viessmann (29) führt seit Jahresbeginn als Co-Chef neben Joachim Janssen das laufende Geschäft.

Viessmann hat weltweit 12.100 Beschäftigte und verkauft in 74 Länder. Der Umsatz wuchs im vergangenen Jahr um 5 Prozent auf 2,37 Milliarden Euro, den höchsten Betrag in der 100-jährigen Firmengeschichte, wie am Donnerstag mitgeteilt wurde.

Wachstumstreiber waren Wärmepumpen und Gas-Brennwertgeräte, auf niedrigerem Niveau wurden auch deutlich mehr Brennstoffzellenheizungen verkauft. Leicht rückläufig war das Geschäft in Großbritannien. Zum Gewinn äußerte sich das Unternehmen nicht.

Handelsblatt Zukunft Mittelstand Newsletter
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Heiztechnikhersteller : Viessmann will mehr digitale Produkte entwickeln"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.