Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Lebensmittel Helmut Hörz räumt beim Feinkosthersteller Homann auf

Der Chef von Homann baut bei der Müller-Tochter um. Nicht mal drei Monate nach Amtsantritt schließt er ein weiteres Werk in Thüringen.
31.05.2019 - 03:55 Uhr 1 Kommentar
Homann-Chef Helmut Hörz räumt beim Feinkosthersteller auf Quelle: dpa
Homann Feinkost

Das Hauptwerk des Feinkostherstellers in Dissen wird geschlossen.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Unternehmer Theo Müller ist ein Mann der Tat. Wenn dem Herrscher des Molkerei-Imperiums etwas nicht passt, dann greift er kurz entschlossen durch. So gibt es in seiner Unternehmensgruppe fast im Monatsrhythmus Top-Personalien zu verkünden.

Auch beim Umbau des Unternehmens scheut er klare Schnitte nicht. Im vergangenen Jahr etwa hatte er sein Portfolio bereinigt und seine Beteiligung an der Restaurantkette Nordsee an einen Investor verkauft.

Deshalb dürfte der neue Chef seines Tochterunternehmens Homann ganz nach dem Geschmack des Patriarchen sein. Seit Helmut Hörz im März die Leitung des Feinkostproduzenten übernommen hatte, profiliert er sich als Sanierer und als konsequenter Aufräumer.

Wie jetzt bekannt wurde, schließt Hörz im Laufe dieses Jahres ein weiteres Werk. So soll die Produktion unter der Marke „Hopf Feinkost“ in Floh-Seligenthal in Thüringen zum 31. August eingestellt werden. 65 Mitarbeiter sind davon betroffen. Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) reagierte verärgert auf die Ankündigung.

Es sei „ein herber Schlag ins Gesicht der Beschäftigten“, hieß es. Kurz zuvor erst war der Umzug des Werks nach Sachsen abgewendet worden. Es ist nicht das erste Werk, das unter der Führung von Hörz geschlossen werden soll. Kurz nach seinem Amtsantritt wurde die Einstellung der Matjes-Produktion mit 50 Mitarbeitern auf Rügen bekanntgegeben.

Hörz hat sich schon bei seinem vorherigen Arbeitgeber Alete den Ruf eines Restrukturierers erarbeitet. Vor seinem Engagement beim Babynahrungshersteller hatte der 59-Jährige das Unternehmen WP Force mitgegründet, eine Vermittlung von Interimsmanagern. Hörz bringt auch viel Erfahrung im Einzelhandel mit, mit Stationen unter anderem bei Real und Edeka.

Homann durchläuft zurzeit ein tief greifendes Umstrukturierungsprogramm. Es wird erwartet, dass Hörz massiv die Kosten senken und auch die Investitionen in die Werke zurückfahren soll.

Mehr: Mit Brötchen wurde Heiner Kamps bekannt, inzwischen leitet er den Aufsichtsrat des verschwiegenen Lebensmittelkonzerns Müller. Lesen Sie hier, welche Umstrukturierung der Marke Homann er plant.

Startseite
Mehr zu: Lebensmittel - Helmut Hörz räumt beim Feinkosthersteller Homann auf
1 Kommentar zu "Lebensmittel: Helmut Hörz räumt beim Feinkosthersteller Homann auf"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Da werden sich die Menschen in Thüringen freuen, wenn mal wieder ein Wessi ein Werk im Osten schließt.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%