Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Julia Jäkel

Die erfahrene Medienmanagerin soll Bertelsmann noch mehr Schubkraft verleihen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Medienunternehmen Julia Jäkel wacht künftig über alle Inhalte von Bertelsmann

Das Medienunternehmen führt eine zentrale Steuerung der TV- und Print-Inhalte ein. Chefin der neuen Allianz ist Verlagsmanagerin Julia Jäkel.
Kommentieren

DüsseldorfGemeinsam sind wir stark – nach diesem Motto bündelt der Gütersloher Medienkonzern Bertelsmann seine Inhalte, neudeutsch Content, und gründet die „Bertelsmann Content Alliance“. In dieser neuen Allianz sollen die Inhalte der Mediengruppe RTL Deutschland, RTL Radio, der TV-Produktionsfirma Ufa, der Verlagsgruppe Random House, des Verlagshauses Gruner + Jahr sowie des Musikunternehmens BMG vereint werden.

Die Allianz soll den beteiligten Bertelsmann-Töchtern helfen, gemeinsame Formate zu entwickeln. Vorsitzende des Boards der Bertelsmann Content Alliance wird Julia Jäkel, die neben dieser neuen Rolle weiter Chefin von Gruner + Jahr bleibt.

„Julia Jäkel verbindet Kreativität und Unternehmertum und wird den Inhaltegeschäften von Bertelsmann zusammen mit ihren Partnern im Board zusätzliche Schubkraft verleihen“, sagte Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann.

Dem Board gehören neben Jäkel alle Geschäftsführer der deutschen Inhaltegeschäfte von Bertelsmann an: Bernd Reichart (Mediengruppe RTL Deutschland), Nico Hofmann (Ufa), Stephan Schmitter (RTL Radio Deutschland), Thomas Rathnow (Random House), Stephan Schäfer (Gruner + Jahr) sowie Hartwig Masuch und Dominique Kulling (beide BMG).

Die Bereiche bleiben weiterhin unternehmerisch eigenständig und verlegerisch unabhängig. Die Allianz startet am 1. Februar. Rabe kündigte an, in diesem Jahr fast sechs Milliarden Euro in Kreativ-Inhalte investieren zu wollen. „Mit der Bertelsmann Content Alliance in Deutschland bündeln wir die Inhaltekompetenz des Konzerns und schöpfen so das volle Potenzial in unserem wichtigsten Markt aus“, sagte er.

Als Beispiele führte er Kooperationen von Penguin Random House und Fremantle an: die „Vox“-Serie „Der Club der roten Bänder“ nach einem Buch von Albert Espinosa oder die Fremantle-Produktion „München“, die auf einem Roman von Robert Harris basiert. Auch Gruner + Jahr und BMG arbeiten bereits zusammen – sie planen ein Fan-Magazin über den Musiker Max Giesinger.

Über „Gala“ und „Financial Times Deutschland“ zu Gruner +Jahr

Verlagschefin Jäkel hat sich in dem Familienunternehmen den Ruf einer innovativen und entschlossenen Medienmanagerin erarbeitet. Zu Beginn ihrer Karriere war sie geschäftsführende Redakteurin der „Gala“ und zählte 1999 zum Gründungsteam der inzwischen eingestellten „Financial Times Deutschland“.

Die 47-Jährige führt seit 2013 den Verlag Gruner + Jahr und hat im vergangenen Sommer ihren Vertrag als CEO um fünf Jahre verlängert. Die zusätzliche Aufgabe als Chefin der strategisch wichtigen Content-Einheit wertet ihre Stellung in dem Konzern weiter auf.

Dabei steuert Jäkel mit dem Verlag Gruner + Jahr nicht gerade die stärkste Tochter in dem neuen Verbund bei: Das Unternehmen erzielte 2017 einen leicht rückläufigen Umsatz von 1,5 Milliarden Euro und einen Gewinn von 145 Millionen Euro. Zum Vergleich: Der Umsatz von Bertelsmann liegt bei gut 17 Milliarden Euro.

Doch es sind vor allem ihre inhaltlichen Manöver, mit denen Jäkel in Gütersloh punktet. So startete sie 2015 das Personality-Magazin „Barbara“, für das die Moderatorin Barbara Schöneberger Patin steht. Das Magazin schlug erfolgreich ein – und wurde auch in anderen Verlagshäusern zur Blaupause für Titel rund um Prominente.

Kabarettist Eckart von Hirschhausen gehört dazu, Entertainer Joko Winterscheidt oder auch die Fitness-Expertin Sophia Thiel. Die Inhalte-Allianz ist nicht die erste Kooperation bei Bertelsmann. 2017 wurde die „Ad Alliance“ zwischen der Mediengruppe RTL und Gruner + Jahr gegründet, in der die beiden Anbieter ihre Werbeplätze gemeinsam vermarkten.

Mit solchen Verbünden will Bertelsmann eine Antwort auf die Übermacht der Tech-Konzerne Facebook und Google finden. Ein Thema, für das sich Jäkel, die seit 2003 mit dem Journalisten Ulrich Wickert verheiratet ist, leidenschaftlich einsetzt.

Handelsblatt Zukunft Mittelstand Newsletter
Startseite

Mehr zu: Medienunternehmen - Julia Jäkel wacht künftig über alle Inhalte von Bertelsmann

0 Kommentare zu "Medienunternehmen: Julia Jäkel wacht künftig über alle Inhalte von Bertelsmann"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.