Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Neue Strategie Schwarz-Chef Gehrig baut den Mutterkonzern von Lidl und Kaufland um

Klaus Gehrig steuert bei Deutschlands größtem Handelskonzern um. Die Schwarz-Gruppe beruft unter anderem eine 28-Jährige ins Aufsichtsgremium.
Kommentieren
Der 70-jährige Schwarz-Chef ist weiter mitten im aktiven Geschäft. Quelle: Duale Hochschule Baden-Württemberg Heilbronn
Klaus Gehrig

Der 70-jährige Schwarz-Chef ist weiter mitten im aktiven Geschäft.

(Foto: Duale Hochschule Baden-Württemberg Heilbronn)

DüsseldorfIn diesem Jahr ist Klaus Gehrig 70 Jahre alt geworden, doch vom Ruhestand ist der Chef der Schwarz-Gruppe weit entfernt. Noch immer führt er Deutschlands größte Handelsgruppe (Lidl, Kaufland) mit harter Hand und klaren Vorstellungen. „Solange es der Inhaber und die Gesellschafter mit mir aushalten, bin ich dabei“, sagte er jüngst.

Parallel bereitet er das Unternehmen jetzt aber auf die Zeit nach seiner Regentschaft vor. So ziehen in das Aufsichtsgremium der Holding, der Schwarz Unternehmenstreuhand (SUT), externe Experten ein, darunter die Google-Managerin Sarah Fix-Bähre und der ehemalige Edeka-IT-Vorstand Reinhard Schütte.

Unterhalb der Holding wird die Gruppe von einem Beirat geführt, den Gehrig nun erweitert. Er setzt sich aus den Topmanagern des Unternehmens zusammen und ist damit im Prinzip eine Art Vorstand. „Mit diesen Maßnahmen stellen wir die strukturellen Weichen für die Zukunft unserer Unternehmensgruppe“, betont Gehrig.

Eine Schlüsselposition wird künftig Gerd Chrzanowski, 47, einnehmen. Der Chef der Schwarz-Einheit „Zentrale Dienste KG“ wird Stellvertreter von Gehrig und Sprecher des erweiterten Beirats. Es ist das erste Mal, dass Gehrig, der vom Eigentümer Dieter Schwarz seit Jahren weitgehend freie Hand bei der Führung des Unternehmens erhält, einen Stellvertreter bekommt. Damit könnte sich Chrzanowski als möglicher Nachfolger von Gehrig ins Gespräch bringen.

Die eigentliche Senkrechtstarterin in der Schwarz-Gruppe ist jedoch Melanie Köhler. Die 28-Jährige hat vor vier Jahren als Semesterbeste ihren Master in Technical Management absolviert, und zwar an der Dualen Hochschule Heilbronn, die mit Geldern der Schwarz-Stiftung aufgebaut wurde.

Köhler ist Leiterin des Vorstandscontrollings und Geschäftsführerin mehrerer Schwarz-Gesellschaften. Sie ist de facto die rechte Hand von Gehrig und begleitet ihn auf wichtigen Terminen. Jetzt macht sie einen weiteren Karrieresprung.

Sie wird sowohl Mitglied im Aufsichtsgremium der Unternehmenstreuhand SUT als auch im neuen erweiterten Beirat. Das dürfte die Spekulationen im Unternehmen befeuern, ob nicht vielleicht sie trotz ihres jungen Alters eine mögliche Nachfolgerin für Gehrig sein könnte.

Geht es nach Gehrig, wird diese Frage ohnehin erst in einigen Jahren akut. Wie um zu demonstrieren, dass er noch mitten im aktiven Geschäft steht, hat er sich jetzt eine weitere Funktion aufgehalst: Kommissarisch übernimmt er die Leitung von Kaufland. Der Posten war frei geworden, weil Patrick Kaudewitz vergangene Woche überraschend das Unternehmen verlassen hatte.

Dieser Vorgang dürfte auch als Warnung verstanden werden für alle, die sich zu offensiv Hoffnungen auf eine Karriere in der Schwarz-Gruppe machen. Denn auch Kaudewitz war von Gehrig gefördert worden – und wurde mal als möglicher Nachfolger gehandelt.

Handelsblatt Zukunft Mittelstand Newsletter
Startseite

Mehr zu: Neue Strategie - Schwarz-Chef Gehrig baut den Mutterkonzern von Lidl und Kaufland um

0 Kommentare zu "Neue Strategie: Schwarz-Chef Gehrig baut den Mutterkonzern von Lidl und Kaufland um"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.