Oleg Deripaska Russischer Milliardär tritt bei Rusal ab

Der Oligarch will sich auf eine Kooperation mit VW konzentrieren und Rusal verlassen, heißt es. Doch gegen ihn stehen auch pikante Vorwürfe im Raum.
Er hat enge Verbindungen zu Donald Trumps ehemaligem Wahlkampfmanager Paul Manafort. Quelle: Bloomberg
Oleg Deripaska, russischer Oligarch

Er hat enge Verbindungen zu Donald Trumps ehemaligem Wahlkampfmanager Paul Manafort.

(Foto: Bloomberg)

Der russische Milliardär Oleg Deripaska will seinen Präsidentenposten sowohl beim Aluminiumgiganten Rusal als auch bei seiner Investmentholding En+ aufgeben. Der 50-Jährige war zuletzt durch zwei Affären in die Schlagzeilen geraten. In der ersten geht es um die Wiederaufnahme des Machtkampfs beim Buntmetallproduzenten Norilsk Nickel.

Der einst von Roman Abramowitsch beendete Streit zwischen Deripaska und Wladimir Potanin droht erneut zu eskalieren, nachdem Potanin Abramowitsch wieder aus der Firma kaufen will. Deripaska hat gegen das „unmoralische Angebot“ Klage eingereicht.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Handelsblatt Zukunft Mittelstand Newsletter
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%