Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ray Kelvin Ohrenmassagen und Umarmungen – Ted-Baker-Chef räumt Posten nach Belästigungsvorwürfen

Ray Kelvin soll Mitarbeiter zwangsumarmt und ihnen die Ohren massiert haben. Nun legt er sein Amt als Chef der britischen Modefirma Ted Baker nieder.
Kommentieren
Der Modemacher pflegt stets sein Image als Exzentriker. Quelle: Ted Baker
Ray Kelvin

Der Modemacher pflegt stets sein Image als Exzentriker.

(Foto: Ted Baker)

LondonRay Kelvin zählt zu den bekanntesten Modedesignern Großbritanniens und ist doch den wenigsten bekannt – kein Wunder. Der etwas schrullige Modeunternehmer hielt sich bei offiziellen Fotoanlässen gerne einen Hut, einen Schuh oder gar einen gekochten Hummer vor das Gesicht und pflegte nur sein Image als mysteriöser Exzentriker.

Auch die von ihm 1988 gegründete Modekette trug nicht seinen Namen, sondern den seines erfundenen Alter Egos, Ted Baker. Am Montag zog sich Kelvin noch weiter aus der Öffentlichkeit zurück: Der Brite legte sein Amt als Chef des Unternehmens mit sofortiger Wirkung nieder.

Schon Ende vergangenen Jahres waren Vorwürfe laut geworden: Der 62-jährige Firmengründer soll Angestellte gegen ihren Willen umarmt und dazu gedrängt haben, sich auf seine Knie zu setzen sowie sich ihre Ohren massieren zu lassen. Kelvin wies ein Fehlverhalten zurück. Sein Unternehmen erklärte damals, dass Umarmungen Teil der Firmenkultur seien, aber „keineswegs aufgedrängt“ würden.

Angesichts der Vorwürfe hatte Kelvin seine Aufgaben bei Ted Baker im Dezember vorübergehend an seine rechte Hand Lindsay Page übertragen. Der ehemalige Wirtschaftsberater soll nun auch in Zukunft die Geschäfte führen.

Im Laufe der letzten Wochen wurden immer mehr Anschuldigungen öffentlich. Kelvin habe Mitarbeiter für verspätetes Erscheinen mit öffentlichen Fitnessübungen bestraft und ausführlich über sein Sexleben geplaudert, berichtete eine frühere Mitarbeiterin der Zeitung „Guardian“. Und laut „Telegraph“ soll Kelvin einen Mitarbeiter gegen die Wand geschubst haben, weil dieser ihn nicht zu seiner Hochzeit eingeladen habe.

„So ist Ray eben“, sei das Verhalten abgetan worden, und viele Mitarbeiter wollten sich nicht gegen den Firmengründer stellen, der das Unternehmen seit seiner Gründung 1988 zu einer globalen Modekette mit 530 Geschäften und einem Jahresumsatz von zuletzt 690 Millionen Euro aufgebaut hatte. Sogar die Herzogin von Cambridge ließ sich in Kleidern und Mänteln der in Großbritannien allgegenwärtigen bekannten Marke ablichten.

2011 war Kelvin für seine Verdienste für die britische Modebranche mit dem Titel „Commander of the Order of the British Empire“ ausgezeichnet worden. Mit 34,9 Prozent der Firmenanteile ist Kelvin nach wie vor größter Einzelaktionär des seit 1997 börsennotierten Unternehmens.

Die übrigen Aktionäre nahmen die Nachricht über seinen Rücktritt positiv auf: Die Aktie, die in den vergangenen zwölf Monaten mehr als ein Drittel ihres Wertes verloren hatte, machte am Montag drei Prozent gut. Kelvin ist nicht der erste Manager aus der britischen Modebranche, dem der Vorwurf gemacht wird, dass er Mitarbeiter belästigt habe.

Für noch mehr Empörung sorgt derzeit der Fall von Sir Philip Green, dem Vorsitzenden der Holding Arcadia, zu der unter anderem Unternehmen wie Topshop und Burton gehören. Der Milliardär soll Mitarbeiter sexuell belästigt, gemobbt und rassistisch beleidigt haben. Abgeordnete fordern deswegen seit Monaten, dass Green sein Adelstitel aberkannt wird.

Handelsblatt Zukunft Mittelstand Newsletter
Startseite

Mehr zu: Ray Kelvin - Ohrenmassagen und Umarmungen – Ted-Baker-Chef räumt Posten nach Belästigungsvorwürfen

0 Kommentare zu "Ray Kelvin: Ohrenmassagen und Umarmungen – Ted-Baker-Chef räumt Posten nach Belästigungsvorwürfen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.