Sportartikel-Unternehmer Ärger beim Bogner

Im Dezember setzte der Inhaber des Münchener Familienunternehmens seinen CEO Alexander Wirth überraschend vor die Tür. Es gab zuvor keinerlei Anzeichen für eine Entlassung. Jetzt deutet sich an, was ihm missfiel.
Der Unternehmer wollte die Modemarke verkaufen. Quelle: Bogner
Willy Bogner

Der Unternehmer wollte die Modemarke verkaufen.

(Foto: Bogner)

MünchenEnde November waren viele in der Modebranche geschockt: Willy Bogner, Eigentümer und langjähriger Chef der gleichnamigen Sportmodemarke, hatte seinen CEO Alexander Wirth, 42, vor die Tür gesetzt – „mit sofortiger Wirkung“, wie es in einer Pressemitteilung hieß, die gerade wegen ihrer Kürze nach Stunk klang. Bogner begründete das Ausscheiden seines CEOs „mit unterschiedlichen Auffassungen in der Unternehmensausrichtung“.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Handelsblatt Zukunft Mittelstand Newsletter

Mehr zu: Sportartikel-Unternehmer - Ärger beim Bogner

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%