Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wirtschaftliche Schwierigkeiten Christbaumschmuck-Hersteller Käthe Wohlfahrt im Schutzschirmverfahren

Das Traditionsunternehmen Käthe Wohlfahrt hat einen Antrag auf ein Schutzschirmverfahren gestellt. Ausgefallene Weihnachtsmärkte hatten für Umsatzverluste gesorgt.
21.12.2020 - 14:49 Uhr Kommentieren
Das Unternehmen verkauft auf 60 Weihnachtsmärkten in Deutschland normalerweise Krippenfiguren, Baumschmuck und Nussknacker. Quelle: obs
Pop-Up-Store von Käthe Wohlfahrt in Hamburg

Das Unternehmen verkauft auf 60 Weihnachtsmärkten in Deutschland normalerweise Krippenfiguren, Baumschmuck und Nussknacker.

(Foto: obs)

Rothenburg ob der Tauber Einer der bekanntesten Hersteller und Händler von Weihnachtsschmuck in Deutschland, Käthe Wohlfahrt, hat wegen wirtschaftlicher Schwierigkeiten einen Antrag auf ein Schutzschirmverfahren gestellt. Dem Antrag der Käthe Wohlfahrt KG auf ein solches Verfahren in Eigenverwaltung sei stattgegeben worden, wie aus dem Insolvenzregister des zuständigen Amtsgerichtes Ansbach hervorgeht. Zuvor hat der „Bayerische Rundfunk“ darüber berichtet.

Wegen der ausgefallenen Weihnachtsmärkte hatte Unternehmenssprecherin Felicitas Höptner bereits Anfang Dezember von Umsatzverlusten in Millionenhöhe gesprochen. Die 300 Beschäftigten des Familienunternehmens seien in Kurzarbeit, mehrere Hundert Saisonarbeitskräfte hätten in diesem Jahr in der Adventszeit nicht eingestellt werden können, hieß es.

Käthe Wohlfahrt verkauft auf 60 Weihnachtsmärkten in Deutschland normalerweise Krippenfiguren, Baumschmuck und Nussknacker. Die Märkte seien allesamt abgesagt. Der Verkauf übers Internet sei zwar um 80 Prozent gestiegen, könne die Verluste aber nicht ansatzweise ausgleichen.

Ein Schutzschirmverfahren ist eine Besonderheit im deutschen Insolvenzrecht. Das Verfahren kann in Eigenverwaltung durchgeführt werden, es muss rasch ein Sanierungsplan vorgelegt werden. Voraussetzung ist die grundsätzliche Aussicht auf eine Sanierung des Betriebes.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Für die Traditionsfirma Käthe Wohlfahrt fällt Weihnachten aus

    • dpa
    Startseite
    0 Kommentare zu "Wirtschaftliche Schwierigkeiten: Christbaumschmuck-Hersteller Käthe Wohlfahrt im Schutzschirmverfahren"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%