Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wöhrl-Inhaber Christian Greiner „Wenn ich Krawall will, gehe ich zu einem Rockkonzert“

Der Gründerenkel ist der neue Inhaber der Textilkette Wöhrl. Im Interview mit dem Handelsblatt spricht er über sein Verhältnis zu Gewerkschaften, die Sanierung der Modehäuser – und den Reiz, etwas selbst zu gestalten.
Der 38-Jährige ist seit dem ersten Mai der neue Eigentümer der Textilkette Wöhrl. Quelle: Thorsten Jochim für Handelsblatt
Christian Greiner

Der 38-Jährige ist seit dem ersten Mai der neue Eigentümer der Textilkette Wöhrl.

(Foto: Thorsten Jochim für Handelsblatt)

Christian Greiner hat einen festen Händedruck. Und einen starken Willen. Obwohl er weiß, dass es eine schwierige Aufgabe ist, das insolvente Familienunternehmen Wöhrl zu übernehmen, hat er es getan. Mit der finanziellen Hilfe seines Vaters will der Enkel des Gründers Rudolf Wöhrl die verbliebenen 30 Modehäuser sanieren – und auch wieder in sie investieren. Sein Credo: Stationärer Handel statt zu viel E-Commerce, Bodenständigkeit statt Schnickschnack.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Handelsblatt Zukunft Mittelstand Newsletter

Mehr zu: Wöhrl-Inhaber Christian Greiner - „Wenn ich Krawall will, gehe ich zu einem Rockkonzert“